Minister Grote: Die Marine gehört zu Schleswig-Holstein

Schritten die Front der angetretenen Soldaten ab: MUS-Kommandeur Matthias Kähler, Innenminister Hans-Joachim Grote, Henning Faltin vom Marinekommando in Rostock und Lehrgruppenkommandeur Stefan Helmich.
Schritten die Front der angetretenen Soldaten ab: MUS-Kommandeur Matthias Kähler, Innenminister Hans-Joachim Grote, Henning Faltin vom Marinekommando in Rostock und Lehrgruppenkommandeur Stefan Helmich.

von
22. November 2018, 16:20 Uhr

214 Maaten- und Bootsmannanwärter sowie Rekruten der Lehrgruppen A und B der Marineunteroffizierschule (MUS) Plön haben gestern auf dem Reitplatz ihren Diensteid oder ihr Feierliches Gelöbnis abgelegt. Ehrengast und Festredner war Innenminister Hans-Joachim Grote.

Im Beisein von Angehörigen der Soldaten sowie geladenen Gästen wurde die Veranstaltung vom Marinemusikkorps Kiel musikalisch begleitet. Der Schulkommandeur, Kapitän zur See Matthias Kähler (61), freute sich über die große Resonanz. Das Marinekommando in Rostock entsandte den Unterabteilungsleiter für Operation in Einsätzen, Kapitän zur See Henning Faltin (52). Als höchster Repräsentant des Kreises nahm auch Kreispräsident und Reserveoffizier Stefan Leyk an der Zeremonie in Plön teil.

Innenminister Hans-Joachim Grote schritt gemeinsam mit Kähler und Faltin sowie Stefan Helmich, Kommandeur der Lehrgruppe A, die Front der angetretenen Soldaten ab. Er danke den jungen Soldaten für ihren besonders anspruchsvollen Dienst für Volk und Vaterland: „Sie sind zum Schutz der Menschenrechte im Einsatz des Volkes.“ Ziele seien Sicherheit und Freiheit. „Die Marine gehört zu Schleswig-Holstein“, sagte Grote und erinnerte auch an den Matrosenaufstand in Kiel vor 100 Jahren, der zur Grundlage der Demokratie in Deutschland wurde. Die Konfliktprävention sei heute die forderndste Aufgabe der Marine in der Welt. Die Soldaten beschützten das, was die Gesellschaft zusammenhalte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen