zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

24. August 2017 | 07:09 Uhr

Mini-Nibelungen und Filmpremiere

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Im „Binchen“ gibt es heute Musik und morgen einen für Blinde geeigneten Film

„Auf den zweiten Blick“ heißt ein Film, der morgen (5. Oktober) um 16 Uhr im Kommunalen Kino Binchen in Eutin eine Vorpremiere erlebt. Das besondere an diesem Streifen: es
ist ein Film mit akustischer Bildbeschreibung (Audiodeskription) für Menschen, die schlecht sehen können oder auch blind sind.

Nach dieser Premierenschau morgen wird es eine weitere Vorstellung am kommenden Sonnabend (12. Oktober) ebenfalls um 16 Uhr geben. Der Beginn der Vorführung wurde mit Blick auf die Tatsache gewählt, dass die Besucher noch bei Tageslicht nach Hause gehen können.

Die Regisseurin, Sheri Hagen, und Hela Michalski, Landesbeauftrage des Blinden- und Sehbehinderten Vereines Schleswig-Holstein (BSVSH) für Hörfilme werden morgen für Fragen von Zuhörern und Zuschauern bereit.

In Sheri Hagens Episodenfilm begegnen sich in Berlin sechs auf den ersten Blick sehr unterschiedliche Menschen. Und sie lernen, mit dem zweiten Blick die Chance auf Zweisamkeit zu erkennen. Einfühlsam und mit viel Jazz-Feeling – die Film-Musik stammt von Reggie Moore – will die Regisseurin beweisen, dass sich Liebe über alle kulturellen Unterschiede und über seelische und körperliche Barrieren hinwegsetzt. Offizieller Kinostart ist am 10. Oktober.

Bereits heute wird das Kino zum Konzertsaal: Wer Richard Wagners monumentale Trilogie über den „Ring des Nibelungen“ nicht in vier Tagen, sondern in fröhlichen zwei Stunden sehen und hören, wer sich auch die teuren Karten in Bayreuth sparen will, dem wird heute um 20 Uhr der Gang zum kommunalen Kino empfohlen. Der Kulturbund eröffnet dabei zugleich seine Theatersaison in der neuen Spielstätte mit einem „Ring“ im Taschenformat, einem humoristischen Potpourri für einen Schauspieler und drei Instrumentalisten: Armin Diederichs und das „trio brioso“ (Martin Karl-Wagner, Flöte, Wolfgang Dobrinski, Fagott und Peter Nauk, Klavier) werden eine Version des Nibelungen-Rings nach einer Bearbeitung von Martin Karl-Wagner interpretieren.

Karten (12 Euro, ermäßigt 10) gibt es bei der Tourist-
Info am Markt und an der Abendkasse.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Okt.2013 | 00:36 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen