zur Navigation springen

30 Jahre Basketball bei der Turnerschaft Riemann : Mini-Basketbälle zum Geburtstag

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Eutiner Korbjäger amüsierten sich bei Sport und Spiel sowie beim Austausch von Erinnerungen.

shz.de von
erstellt am 28.Aug.2013 | 20:00 Uhr

An Geburtstagen werden Wünsche erfüllt. So hielt es auch der Geschäftsführer des Basketballverbandes Schleswig-Holstein, Jörg Schwarck. Er hatte zum 30jährigen Bestehen der Basketballabteilung in der Turnerschaft Riemann Eutin fünf Mini-Spielbälle mitgebracht. „Ein ausgezeichnetes Geschenk, die Bälle sind für unsere Teams der Altersklassen U10, U11 und U12 bestimmt“, sagte Spartenleiter Jens Hasse.

Old Stars gegen All Stars lautete die Ansetzung des sportlichen Teils der Feier. Für die Old Stars hatte Spielertrainer Jens Hasse eine illustre Mannschaft zusammengestellt, es spielten Gunnar Schröder, Lars Brinckmann, Klaus-Dieter Holst, Matthias Wardeck, Veryl Kretschmar und Torsten Riedel. Es fehlten Kai Hasse, Bengt Richter und Matthias Pittroff. Für die All Stars griffen Niko Heinrichs, Jan Warnecke, Burkhard Nagel, Paulina Paaschburg, Pia Fobian, Mike Maczey, Lüder Peter und Paula Kahmke zum Ball. Hier musste Hawaii-Heimkehrer und Center Tobias Schramm zuschauen, er konnte wegen einer Verletzung nicht mitspielen. Dafür übernahm Schramm die Leitung des Kampfgerichts. Die All Stars setzten sich aus Sportlern zusammen, die besondere Verdienste um den Verein haben, sei es, weil sie ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolviert haben, als Trainer fungieren oder die TS Riemann als Schiedsrichter vertreten. das Spiel leiteten Kai Hoffmann, der die „Riemänner“ zum 1. Oktober verlässt, weil er beruflich nach Herfod geht, und Artur Kentsch, Schiedsrichter-Neuzugang aus Göttingen, der Punktspiele in der 1. Regionalliga pfeifen darf.

„Das war unser viertes Jubiläumsspiel“, rechnete Hasse nach. Es gab Spiele zum 10-, 15- und 20jährigen Bestehen. In diesem Jahr setzten sich die Old Stars in einer ausgeglichenen Partie mit 61:51 Punkten durch. Die meisten Punkte verbuchte Lars Brinckmann.

„Es zählte nicht das Ergebnis, sondern die Wiedersehensfreude“, stellt Jens Hasse fest. So hatten einige Aktive Fotoalben mitgebracht, die an die Fahrten nach Dänemark, Spanien, Griechenland und in die Türkei erinnern. Und an der Wand hingen Zeitungsartikel aus drei Jahrzehnten, die Schlaglichter auf die Vergangenheit warfen. „Schon beim Aufhängen der Zeitungsseiten hatten wir enorm viel Spaß“, berichtet Hasse. Nach dem sportlichen Aufwärmen feierten die Basketballer – natürlich in der Sporthalle der Weberschule. „Wir haben ja auch als Aktive die meiste Zeit in der Halle verbracht“, stellte Jens Hasse mit einem Augenzwinkern fest.

Hasse bekam von seinen Mitstreitern ein T-Shirt zum Basketball-Geburtstag mit dem Aufdruck „30 Jahre Mr. Basketball“ geschenkt und dazu zwei Eintrittskarten für die Bundesligapartie Alba Berlin gegen die Brose Baskets Bamberg. „Ich freue mich schon auf den Besuch in der O2-World Berlin“, sagte Hasse gerührt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen