zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. Oktober 2017 | 02:53 Uhr

Mindestlohn für Dachdecker erhöht

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der Tariflohn ist im Dachdecker-Handwerk weiterhin das „Maß aller Dinge“

von
erstellt am 04.Feb.2016 | 16:00 Uhr

Neuer Lohn-Sockel auf den heimischen Dächern: Für rund 250 Dachdecker im Kreis Ostholstein gilt ab sofort ein neuer Mindestlohn von 12,05 Euro pro Stunde – 20 Cent mehr als bisher. Die Beschäftigten haben damit am Monatsende rund 35 Euro zusätzlich in der Tasche.

Der Branchenmindestlohn ist zudem allgemeinverbindlich, gilt also für alle Betriebe. Das teilt die IG Bauen-Agrar-Umwelt (Industriegewerkschaft BAU) mit. „Gerade Helfer und Ungelernte sollten Mitte Februar – mit der ersten Lohn-Auszahlung in diesem Jahr – prüfen, ob sie die Erhöhung bekommen haben“, empfiehlt Uwe Hahn.

Für den Bezirksvorsitzenden der Industriegewerkschaft BAU Holstein ist jedoch der Tariflohn im Dachdecker-Handwerk weiterhin das „Maß aller Dinge“. Der liegt bei 17,64 Euro pro Stunde. „Deshalb lohnt sich für gelernte Dachdecker die Mitgliedschaft in der Gewerkschaft besonders“, sagt Hahn.

Trotzdem sei der neue Mindestlohn bei den Dachdeckern ein wichtiger Schritt gerade für die Handwerker, die in kleinen Betrieben im Kreis Ostholstein arbeiteten, so der Gewerkschafter. Im kommenden Jahr steigt die Lohn-Untergrenze für sie noch einmal um 20 Cent in der Stunde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen