Konfitüren-Marktführer : Millioneninvestition für Marmeladenwerk in Bad Schwartau

Das Werk 2 des ostholsteiner Unternehmens.
1 von 2

Das Werk 2 des ostholsteiner Unternehmens.

Das Bad Schwartauer Unternehmen will laut den „Lübecker Nachrichten“ den Standort ausbauen.

von
19. Februar 2018, 12:32 Uhr

Bad Schwartau | Eine klare Entscheidung für den Standort in Ostholstein: Der Konfitüren-König Schwartauer möchte sein Werk mit einem zweistelligen Millionenbetrag ausbauen. Damit seien die Umzugspläne vom Tisch, berichten die „Lübecker Nachrichten“. Demnach suchten die Schwartauer Werke schon länger ein Grundstück, um expandieren zu können. Doch in der Gemeinde fehlte der Baugrund. Das wiederum rief die Nachbarkommunen auf den Plan – bis hin nach Lübeck wollten sie den Marktführer anlocken.

Schwartauer entschied sich nun für seinen Heimatstandort. Mit der Ausweitung der Modernisierung auf dieses Werk werde die Wettbewerbsfähigkeit aller Marken des Unternehmens langfristig gesichert, sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung, Sebastian Schaeffer.

Was wird geplant?

Neben der Zentrale befinden sich alle drei Werke zur Herstellung der Fruchtprodukte und Müsliriegel in Bad Schwartau. Der Ausbau soll vor allem das Corny-Werk an der Berliner Straße betreffen. Dort soll unter anderem eine neue Stromversorgungsanlage entstehen. Das Konfitürenwerk bekommt eine komplett neue Produktionsstraße. Auch die Werkslogistik wird umgebaut. Seit 2017 betreiben die Schwartauer Werke ein 8000 Quadratmeter großes Lager in Ratekau. Das liegt in der Nähe des Unternehmenssitzes und soll die Transporte durch den Ort verringern. Der Verkehr zwischen den einzelnen Werken innerorts werde so um bis zu 700 Lkw-Fahrten jährlich reduziert. Der Werksverkauf soll direkt in die Innenstadt umziehen.

Was bedeutet das für die Region?

Eine Produktionsstrecke der Konfitüren.
Schwartauer

Eine Produktionsstrecke der Konfitüren.

 

Die Stärkung des Standortes ist ein Zeichen dafür, dass die derzeit 850 Arbeitsplätze in der Region bleiben können. Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP) lobte dem Bericht zufolge die Entscheidung und sprach von „sensationellen Nachrichten“ für Bad Schwartau: „Die Entscheidung des Unternehmens, die bestehenden Standorte nicht nur zu erhalten, sondern mit Investitionen zu modernisieren und erweitern, ist ein klares Bekenntnis zum Standort und ganz besonders wichtig für die Region.“

Wie wichtig sind die Schwartauer Werke für SH?

Seit 1899 liegt der Unternehmenssitz in Bad Schwartau.
Schwartauer

Seit 1899 liegt der Unternehmenssitz in Bad Schwartau.

 

Mit den Marken Schwartau Extra, Samt, Fruttissima, Hofladen und anderen sind die Schwartauer Werke mit einem Marktanteil von 30 Prozent Deutschlands führender Hersteller von Konfitüren. Täglich produziert das Unternehmen rund 590.000 Gläser Konfitüre. Eine marktführende Position besetzt das Unternehmen außerdem mit der Müsliriegel-Marke Corny. Seit 1899 liegt der Unternehmenssitz in Bad Schwartau. Die Schwartauer Werke gehören zur Hero Gruppe. Die Hero Gruppe wurde 1886 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Lenzburg (Schweiz).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen