Mika Jokschat holt drei Mal Gold

Mit 15,93 Metern war PSV-Athlet Mika Jokschat im Kugelstoßen eine Klasse für sich.
Mit 15,93 Metern war PSV-Athlet Mika Jokschat im Kugelstoßen eine Klasse für sich.

Leichtathleten aus Ostholstein mischen bei den Bezirksmeisterschaften im Stadion Buniamshof in vielen Wettbewerben vorne mit

shz.de von
06. Juni 2018, 22:26 Uhr

Mit 18 Erfolgen kehrten Ostholsteins Leichtathleten von den Bezirksmeisterschaften aus der Hansestadt zurück. Knapp 200 Teilnehmer aus den Kreisen Lübeck, Stormarn, Herzogtum Lauenburg, Segeberg und Ostholstein kämpften im Stadion Buniamshof um den Sieg. Mit drei Mal Gold war Mika Jokschat vom Polizei-SV Eutin der erfolgreichste Medaillensammler. Jeweils zwei Siege fuhren seine Klubkameraden Lasse Stender und Kjell Jokschat sowie Hannes Behrens vom TSV Neustadt und Finja Plath vom TSV Grömitz ein.

Gegen starke Konkurrenz musste Sprinter Christian Anderson vom PSV Eutin über 100 Meter bei den Männern antreten, steigerte aber seine Saisonbestzeit als Dritter auf 11,24 Sekunden. Lasse Stender war sowohl im Hochsprung mit 1,93 und Weitsprung mit 6,07 Metern der Beste in der U20. Endlich einmal befreit und mit Bestzeit über 800 Meter verfehlte Daniel Garschke vom PSV in 2:00,63 Minuten die Zwei-Minuten-Grenze nur knapp. Weiter in Topform ist Weitspringer Nick Schmahl vom TSV Heiligenhafen, der mit 7,18 Metern auf dem Sprung zur U18-Europameisterschaft ist. Die Entscheidung fällt am 16. Juni bei der U18-Gala in Schweinfurt.

Mika Jokschat beendete die Titelkämpfe wieder mit einer Bestmarke, mit 49,73 Metern schrammte der Eutiner nur knapp an seinem ersten 50-Meter-Wurf vorbei. Er ist Neunter der deutschen U18-Rangliste. Im Kugelstoßen mit 15,93 Metern und Speerwerfen mit 53,92 Metern lag er weit vor der Konkurrenz. Bei den älteren weiblichen Jugendlichen steigerte Wiebke Frank vom TSV Heiligenhafen ihre 400 Meter Bestzeit in der U20 auf 61,64 Sekunden, während Hanna Lis vom PSV über 800 Meter in 2:34,80 Minuten vorne lag.

Zwei Titel gab es in der Altersklasse U18 durch Hanna Ehrich vom PSV, die den Diskus auf 31,37 Meter schleuderte und Finja Pfeiffer vom SV Fehmarn über 3000 Meter in 12:36,16 Minuten. Silber holten Lena Sömmer vom TSV Neustadt mit ihrem 1,47 Meter Hochsprung und Bente Kropp vom TSV Grömitz mit 10,45 Meter im Kugelstoßen.

In der Altersklasse M14 steigerte sich Hannes Behrens im Hochsprung auf 1,72 Meter und war auch im Weitsprung mit 5,31 Metern der Beste. Kjell Jokschat wartete wie sein Bruder Mika in der U18 mit einer Steigerung im Diskuswerfen auf 39,35 Meter auf, war zudem bester Kugelstoßer mit 13,71 Metern. Gut auch Justin Köllmann vom TSV Heiligenhafen als Speerwurfzweiter mit 35,63 Metern. Bei den 14jährigen Mädchen verfehlte Finja Plath im Weitsprung mit 4,95 Meter erneut nur um fünf Zentimeter die Fünf-Meter-Marke und warf den Speer auf die neue Bestleistung von 28,78 Meter. Johanna Kojellis holte in der W15 Silber mit dem Diskus mit 24,09 Metern.

Die Vorsitzende des Kreis-Leichtathletikverbandes, Angelika Kojellis vom TSV Grömitz, zeigte im Rahmenwettbewerb, dass sie das Hammerwerfen nicht verlernt hat, denn mit 37,21 Metern war sie beste Werferin. Clara Fenja Burmeister kam in der U20 auf 31,68 Meter, während Johanna Kojellis in der W15 das Gerät auf 33,19 Meter schleuderte. Bei den U18-Jugendlichen entschied Thilo Braasch mit 36,44 Meter das vereinsinterne Duell gegen David Kojellis mit 33,34 Meter für sich.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen