zur Navigation springen

Süsel : Middelburger Klinik soll nach Eutin ziehen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die Sana will an ihrem Krankenhaus in Eutin ein Ärztehaus und eine Geriatrie ansiedeln.

von
erstellt am 15.Jun.2017 | 04:00 Uhr

Die Krankenhauslandschaft im Raum Eutin steht vor grundlegenden Veränderungen: Klaus Abel, Geschäftsführer der Sana-Kliniken in Ostholstein, will einer „angespannten wirtschaftlichen Situation“ mit veränderten Strukturen begegnen. Im Hauptausschuss des Kreises am Dienstag kündigte er konkrete Pläne für den Bau eines Ärztehauses in Nachbarschaft zur Sana-Klinik Eutin an. Als weiterer Schritt stehe die Übernahme des Krankenhauses in Middelburg bevor. Sinnvoll wäre es, diese Einrichtung ebenfalls nach Eutin zu verlegen. Dazu werde es aber noch eine Reihe von Verhandlungen geben müssen, vor allem mit Landesregierung und Krankenkassen, aber auch mit den Verantwortlichen des Sankt-Elisabeth-Krankenhauses.

Abel: „Das Sozialministerium hat uns klar gesagt, dass wir diese Einrichtung nicht gefährden dürfen.“ Er setze deshalb auf die Vision, gemeinsam mit dem Sankt-Elisabeth-Krankenhaus eine Geriatrie in einem neuen Haus ebenfalls in der Nachbarschaft der Sana-Klinik zu betreiben. „Die Nähe zu einem Akutkrankenhaus ist sinnvoll.“

Mit diesen Plänen droht der Gemeinde Süsel, ihren größten Arbeitgeber zu verlieren. In dem Krankenhaus und Pflegeheim in Middelburg gibt es fast 160 Betten und 18 Plätze in der geriatrischen Tagesklinik, dort sind 331 Menschen tätig: 230 Ärzte und Pflegekräfte, 85 Therapeuten und 16 im Bereich Dienstleistung.

Im Gespräch mit dem Ostholsteiner Anzeiger betonte Klaus Abel, dass die Verlegung der Einrichtung nach Eutin eine Plan sei, der noch Zeit und viele Gespräche brauche. Die nächsten drei Jahre werde an diesem Standort nichts passieren. Den Mitarbeitern in Middelburg habe man diese Option nicht verheimlicht. Für den Fall, dass der Umzug gelinge, werde es auch Pläne für eine andere Nutzung der Gebäude in Middelburg geben, doch es gebe noch nichts konkretes.

Zuvor muss die eigentlich für Anfang 2017 geplante Übernahme des Krankenhauses durch die Sana vom Landesverband des Deutschen Roten Kreuzes vollzogen werden. Er gebe davon aus, so Abel, dass
der Vertrag noch in diesem Monat unterschrieben und die Übergabe zum 1. September 2017 erfolgen werde.

In den kommenden sechs Wochen sei außerdem der Vertragsabschluss mit einem Investor vorgesehen, der an der Sana-Klinik Eutin ein Ärztehaus für Onkologische Tagesklinik und vier bis fünf Facharztpraxen bauen soll. Klaus Abel hält einen Baubeginn im nächsten Jahr und eine Fertigstellung im Jahr 2019 für möglich. Seite 4

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen