zur Navigation springen

Michael Mai meldet sich in Berlin auf dem Eis zurück

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 12.Jan.2016 | 00:38 Uhr

Eishockey Oberligist EHC Timmendorfer Strand musste bei den Eisbären Berlin eine deutliche 4:8(1:1, 1:2, 2:5)-Niederlage hinnehmen und steckt weiter im Abstiegskampf. Bei den Timmendorfern gaben Michael Mai sein Comeback und David Jaseniak sein Debüt. Der 48-jährige Mai ist ein Timmendorfer Urgestein, dessen Trikot längst unter der Hallendecke hängt. Der 30-jährige Jaseniak kommt von der Salzgitter Ice Fighters aus der Regionalliga. Der Stürmer ist immer für viele Scorerpunkte gut, sammelt allerdings auch stets viele Strafminuten.

Die Partie begann aus Timmendorfer Sicht erfreulich. Bereits nach 20 Sekunden erzielte Michael Chvostek das 0:1, doch die Eisbären antworteten mit dem Ausgleich in der siebten Minute. Auch im zweiten Drittel hielten die Beach Boys gut mit und glichen die Berliner Führung durch Jaseniak mit einem Überzahltor in der 30. Minute aus. Doch kurz vor der zweiten Pause schafften die Eisbären das 3:2.

Im Schlussdrittel fiel die Entscheidung sehr schnell. Innerhalb von zehn Minute schraubten die Hauptstädter das Ergebnis auf 7:2. Martin Williams (53. Und Marco Meyer (57.) sorgten zwar noch einmal für Ergebniskosmetik, doch die Berliner schafften in der vorletzten Minute den 8:4-Endstand.

Bereits am heutigen Diensttag um 19 Uhr treten die Timmendorfer erneut an. Auf heimischen Eis erwarten die Beach Boys das Top-Team des MEC Halle. Das Spiel in Halle wurde aufgrund einer defekten Eismaschine abgebrochen. Da sich eine Termineinigung als sehr schwierig gestaltete, bestreiten die Saale Bulls ihr Heimspiel nun in Timmendorfer Strand. Dabei haben die Dauerkarten keine Gültigkeit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen