Meret Willmer ist Mathe-Ass des Landes

Glücklich nach der Siegerehrung im Hörsaal: Meret Willmer.
Glücklich nach der Siegerehrung im Hörsaal: Meret Willmer.

Avatar_shz von
13. März 2018, 00:42 Uhr

Die Mathe-Asse des Landes kommen aus Ostholstein – zumindest viele von ihnen. Erfolgreiche Ostholsteiner bewiesen ihr Können bei der Landesrunde der Mathe-Olympiade am Wochenende in Flensburg.

14 Ostholsteiner hatten sich im November bei der Kreisrunde der Mathematik-Olympiade als Preisträger für den Landesentscheid qualifiziert. In Flensburg fanden sie sich unter der Leitung von Michael Rehbein (Bad Schwartau) und der Kreisbeauftragten für die Mathematik-Olympiade, Birgit Behr (Eutin), zu einer Mannschaft zusammen. Freitag und Sonnabend knobelten die Teilnehmer an den verschiedenen Aufgaben – mit großem Erfolg. Die Eutiner erzielten ihre Erfolge besonders in der Olympiadeklasse 6: Johanna Jöhnk (Weber-Schule) wurde mit einer Anerkennung belohnt, Oliver Zech aus der 6c der Voß-Schule erhielt einen dritten Preis und seine Klassenkameradin Meret Willmer siegte in dieser Klasse. Sie wird im Sommer mit der Einladung zum Mathe-Camp in Westensee belohnt.

Den „jüngsten Ostholsteinern“ fehlte es noch an Erfahrung: Karl Engeln (Kl. 5/L) und Emil Gruben (Kl. 5/Oldenburg) sowie Raphael Trettow (Kl. 6/Voß) hatten sich mit tollen Punktzahlen im November qualifiziert, hier konnten sie in Teilaufgaben gute Lösungen präsentieren.

Konrad Frank (Kl. 11/Oldenburg), Hendrik Hohendahl (Kl. 10) und Paula Altmann (Kl. 9), beide vom Leibnizgymnasium Bad Schwartau, verpassten als „älteste Ostholsteiner“ teilweise sehr knapp eine Podiumsplatzierung.

Ganz anders sah es dagegen in den Klassenstufen 7/8 aus. Axel Harder (Kl. 7/L) und Celina Marquardt (Kl. 8/L) errangen jeweils zweite Preise, Noah Albrecht (Kl. 7/Gymnasium am Mühlenberg) wurde Dritter und Johanna Prochnow (Kl. 7/Voß-Schule) erhielt eine Anerkennung. Lediglich Nathalie Frahm (Kl. 8/Oldenburg) fehlten als Kreissiegerin am Ende drei Punkte zu einer Auszeichnung.

In diesem Jahr habe sich Celina neben Meret für die Auswahlmannschaften Schleswig-Holsteins qualifiziert. Sie werde für die Bundesrunde (ab Klasse 8) in Würzburg trainieren und dabei ebenfalls zu Vorbereitungsrunden eingeladen. Das Team „Ostholstein“ habe damit an alte Erfolge anknüpfen können, wie mitgeteilt wird.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen