zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

19. November 2017 | 02:25 Uhr

Menschen, Tiere, Sensationen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Nach 18 Jahren kommt der Münchner „Cirus Krone“ wieder nach Eutin. Der Kartenvorverkauf hat begonnen – mit Vorzugspreisen für OHA-Leser.

von
erstellt am 09.Jun.2015 | 14:54 Uhr

Nach 18 Jahren kommt der größte europäische Zirkus wieder in die ostholsteinische Kreisstadt: Auf seiner Sommertour macht der 110 Jahre alte Circus Krone vom 26. bis 30. August (Mittwoch bis Sonntag) an der Albert-Einstein-Straße (im Gewerbegebiet zwischen Bahngleisen und Bundeswehrgelände) Station. Im 4000 Zuschauer fassenden Zelt mit 3000 Quadratmetern Fläche und 16 Metern Höhe werden täglich zwei Vorstellungen geboten.

Fast 400 Menschen, 200 Tiere sowie mehr als 330 Wohn-, Pack- und Gerätewagen gehören zu dem Tross, der durch 28 deutsche Städte reist. Präsentiert wird ein klassisches Zirkusprogramm mit dem Titel „Evolution“, das am 2. April auf der Münchner Theresienwiese Premiere feierte.

54 Artisten, Tierlehrer und Clowns aus zwölf Nationen und fünf Kontinenten wirken nach Angaben des Unternehmens in dieser Schau mit. Allein für Kostüme, Licht und Musik seien mehr als 500  000 Euro investiert worden.

Nach dem Prinzip „Eine unvergessliche Reise um die Welt“ offeriere Krone eine Mischung aus klassischer Zirkuskunst und moderner Show. Es sei eine Melange aus Optik und Akustik, perfekter Leistung und opulenter Ausstattung, aus packenden Szenen und besinnlichen Momenten. Engagiert worden seien sowohl Weltstars als auch interessante Newcomer. Von traditionell über poetisch bis modern erlebe der Zirkusfreund alles, was er in der Manege sehen wolle: Zirkus in höchster Vollendung, Tradition und Vision in einem.

Christel Sembach-Krone, die den reisenden Zirkus seit Jahren alleinverantwortlich leitet, sei auch Schöpferin der „Krone-Evolution“. Alle Attraktionen des Programmes seien von ihr ausgesucht worden. Für die Inszenierung
der Riesenshow habe der bekannte amerikanische Choreograph Gene Reed gesorgt.

Das über eine Million Euro teure Zelt komme mit wenig Sturmstangen aus, habe eine hochmoderne Licht- und Soundanlage, neue Plüschbezüge und eine verbesserte Sitzanordnung für ungehinderten Panoramablick und mehr Komfort.

Ein paar Details aus der Show: Zu den Artisten zählt Martin Lacey Jr., dessen Arbeit mit 26 weißen und goldenen Tigern sowie Löwen die größte gemischte Raubtiernummer der Welt sei, außerdem präsentiert er einen Nashornbullen.

Der Kolumbianer „Crazy Wilson“ liefere das akrobatische Highlight der Krone-Evolution: Er zeige auf dem „Fliegenden Motorrad“ den gefährlichsten Ritt aller Zeiten. Auf, über und unter dem rotierenden Riesenrad sorge Wilson Dominguez für Hochspannung. Einsamer Höhepunkt sei der Salto Mortale auf dem Außenrad in zehn Metern Höhe bei 120 km/h im UV-Licht.

Den aus Italien stammenden Clown Fumagalli nenne man die „Legende des Lachens“, der mit viel Liebe zum Detail seine legendären Späße präsentiere. Der „Stan Laurel der Manege“ garantiere laute Lacher und sei seit mehr als 40 Jahren Spaßmacher mit Haut und Haaren.

Jana Mandana, die Juniorchefin, präsentiert ein Potpourri schöner Pferde (weiße Araberhengste, holländische Friesen und pastellfarbene Cremellos), mit James Puydebois (Frankreich) führt sie die Wappentiere des Hauses, Elefanten, vor.

Weitere Programmpunkte: Jongleur Picaso Jr. (Spanien), die Flying Sepuveda-Zuniga (Brasilien, Argentinien) mit einer Flug-Show, Petra und Roland Duss (Deutschland, Schweiz) mit Seelöwen-Comedy, die Truppe Khadgaa (Mongolei) mit mongolischem Flair und mannshohen Pyramiden, Alessio (Italien) mit Aras und Sonnensittichen, der Clown Tonito Alexis (Spanien), ein Exoten-Umzug mit Lamas, Kamelen, Zebras und getüpfelten Ponys sowie ein Ballett mit Tänzerinnen und Tänzern aus Russland, der Ukraine und Bulgarien, das nach der Choreographie von Gene Reed in Szene gesetzt wurde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen