zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. Oktober 2017 | 21:55 Uhr

Menschen im Spiegel des Sportjahres 2015

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Lokale Athleten sind im ausklingenden Jahr in den Blickpunkt gerückt. In unserem Rückblick stellen wir – ohne Anspruch auf Vollständigkeit – einige von ihnen vor

shz.de von
erstellt am 28.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Michael Anders



... legte in der Fußball-Kreisliga einen beachtlichen Kaltstart hin. Er war eigentlich nur als Zuschauer zum Gleschendorfer Sportplatz gekommen. Doch als sich dort der Bosauer Torwart Tim Brenning an der Hand verletzte, zog sich Anders in Rekordzeit um, streifte sich die Torwarthandschuhe über und zeigte, dass er nichts verlernt hat. Der Bosauer Schlussmann verhinderte bei der 2:3-Niederlage beim FC Scharbeutz weitere Gegentore. Besonderheit am Rande: FC-Trainer Dennis Rosenlöcher und Michael Anders haben einst gemeinsam beim Bosauer SV in einer Mannschaft gestanden.

Corvin Bock



… hat die Raute nicht nur im Herzen, sondern trägt sie auch auf der Brust. Der 16-jährige Nachwuchsfußballer lebt seit dem Sommer 2014 im Sportinternat des Hamburger Sportvereins und spielt für den Club in der U17-Bundesliga Nord/Nordost gegen Mannschaften wie den VfL Wolfsburg, Eintracht Braunschweig, Hannover 96, Dynamo Dresden und den 1. FC Magdeburg. Sein Trainingspensum ist hoch, die Anforderungen an ihn sind nicht nur sportlich. „Das wird uns vom HSV schon auch ständig erklärt, dass die Schule erst einmal Priorität hat“, sagt der Mittelfeldspieler, der aus Dannau im Kreis Plön stammt. Sein sportliches Vorbild ist Mario Götze.

Mirco Cordua



… feierte im Juli einen Hattrick, ihm gelang beim „Freischütz-Sparkassen-Cup“ des Eutiner Tennis Clubs Grün-Weiß der dritte Turniersieg in Serie. Er setzte sich in einem hochklassigen Finale gegen Lasse Raben vom Suchsdorfer SV durch. Mit dem dritten Gesamtsieg darf Mirco Cordua den Pokal behalten.

Nic Brook



… verlieh dem 15. Volkslauf des Bosauer SV zu Pfingsten das Prädikat „international“. Nic Brook kommt aus Penmaenmawr in Nord Wales und nutzte seinen Arbeitsaufenthalt in Kiel zu einem sportlichen Abstecher nach Ostholstein. „Ich laufe eher den Halbmarathon über 21 Kilometer, die zehn Kilometer von Hutzfeld sind für mich eher so etwas wie eine Kurzstrecke“, sagte Brook, der mit 45:59 Minuten in der Altersklasse M45 für seinen Club „Eyri Harriers“ Vierter wurde.

Achim Brückel



… ist Schiedsrichterlehrwart im Kreisfußballverband Ostholstein. Außerdem war er einige Jahre als Öffentlichkeitsarbeiter für unsere Leser aktiv. Er hat die Fragen und Antworten der „Rätsel mit Pfiff“ erstellt, die während der Fußballsaison im 14-Tage-Rhythmus erscheinen. Im Herbst reichte er diese Aufgabe an Janine Rogge weiter.

Kirsten Bruhn



… hat ihre ersten Schwimmzüge in der Eutiner Schwimmhalle gemacht. Daher war die Freude bei der vielfachen Paralympics-Siegerin riesengroß, als die Stadt Eutin anfragte, ob sie nicht Namensgeberin des gründlich sanierten Hallenbades werden wollte. Die gebürtige Eutinerin sagte zu – und war bei der Feierstunde sichtlich bewegt. Kirsten Bruhn ist seit einem Motorradunfall 1991 bei einem Urlaub in Griechenland querschnittsgelähmt und beruflich für das Unfallkrankenhaus in Berlin Botschafterin für Reha und Sport. Die Namensgeberin enthüllte den Schriftzug „Kirsten-Bruhn-Bad“ und gab den Gästen einen Appell mit auf den Weg: „Gehen Sie mal wieder schwimmen!“

Carina Casten



… schoss bei den Landesmeisterschaften mit der Armbrust die Pfeile mit großer Genauigkeit ins Ziel. Sie setzte sich in Kiel für den Schützenverein Malente mit 388 Ringen hauchdünnn ringgleich aufgrund der besseren vorletzten Zehnerserie gegen Jo-Isabelle Flohr vom SSV Kassau durch, die Vizemeisterin wurde.

Julia Gelhardt



… bescherte jungen Handballerinnen der HSG Holsteinische Schweiz einen unvergesslichen Tag. Sie durften vor dem Spiel der Handball-Bundesliga zwischen dem THW Kiel und dem TSV Hannover-Burgdorf in der Kieler Sparkassenarena vor 10000 Zuschauern die Gastgeber auf das Spielfeld begleiten. Nach dem Spiel gab es Autogramme, ein Foto mit THW-Maskootchen „Hein Daddel“ und jede Menge „Selfies“ mit den Spielern, die die Partie 33:29 gewannen.

Fyn Giesler



… gab bei den Tennis-Kreismeisterschaften in Bad Schwartau auf seinem Weg zum U18-Titel keinen Satz ab. Im Finale besiegte der Nachwuchsspieler des Eutiner Tennis Clubs Grün-Weiß den Neustädter Thieß Hering 6:1 und 6:3.

Finn Glomp



… war schon im Kinderwagen in der Sporthalle dabei, wenn sein Vater Michael bei der BSG Eutin dem Badmintonsport nachging. Im Januar gewann der heute 26-jährige Finn Glomp den Norddeutschen Meistertitel im Doppel gemeinsam mit Mats Hukriede. Beide spielen für den Horner TV in der Badminton-Regionalliga.

Jesper Görtz



… ließ sich von seinen Mitspielern nach dem 6:0-Erfolg im Pokalfinale der B-Jugendfußballer der SG Eutin/Malente gegen die JSG Fehmarn zur Siegerehrung tragen. Er hatte sich nach seinen zwei Treffern eine schmerzhafte Bänderverletzung zugezogen, wegen der er gehandicapt war.

Chiara Sophie Graage



… ritt mit dem schleswig-holsteinischen Pony-Nachwuchs-Team in Saerbeck in Westfalen beim Turnier um die „Goldene Schärpe“ zu einer Silbermedaille. Die 14-Jährige hatte „Schierensees Sugar Babe“ gesattelt und gemeinsam mit Lina Schmeling aus Hamburg, Kaya Thomsen aus Lindewitt sowie den Schwestern Hanna und Hella Jensen aus Tetenhusen hinter dem Team Weser-Ems I denn zweiten Platz erreicht. Im Sommer erreichte sie beim dreitägigen Bundesnachwuchschampionat der Ponyreiter im niedersächsischen Warendorf hervorragende Ergebnisse. Sie war viermal am Start, war viermal platziert und wurde mit der Mannschaft Fünfte.

Paul Hamann



… wurde im Sommer zusammen mit Hauke Stachowske vom Ostholsteinischen Seglerverein Eutin (OSVE) verabschiedet. Beide gehörten fast zehn Jahre zur Jugendgruppe, hatten die Trainer-C-Lizenz erworben und haben mit dem Abitur in der Tasche einen neuen Lebensabschnitt begonnen. Ihr Nachfolger als Trainer der Jüngsten in der Optimistengruppe ist Thilo König.

Javad Hejazi



… begann sein Tischtennisjahr mit dem Gewinn des Vereinsmeistertitels des TSV Malente. Er setzte sich im Endspiel gegen die gebürtige Chinesin Xiao Ling Niu-Prophet durch. Dritter wurde OHA-Redakteur Michael Kuhr, der sich im kleinen Finale gegen Thorsten Schulz durchsetzte.

Charlotte Henkel



… bewies auf dem heimischen Revier zusammen mit Lena Leiers ihr Segeltalent. Das Duo der Seglervereinigung Malente-Gremsmühlen (SVMG) sicherte sich den Sieg der „Teeny-Trophy 2015“ gegen hochkarätige Konkurrenz aus dem gesamten Bundesgebiet.

Mika Jokschat



… schwamm beim „Viking-Cup“ in Kiel der Konkurrenz im Sprintwettkampf davon. Er verteidigte seinen Vorjahrestitel für den PSV Eutin im Mehrkampf über die 50-Meter-Strecken in allen vier Lagen, also Schmetterling, Rücken, Brust und Freistil. Zweiter wurde sein Teamgefährte Jan-Malte Jungfer.

Ulf Kahmke



... sitzt in der allerersten Reihe, wenn die internationale Tennis-Elite bei den Australien Open in Melbourne die Saison 2016 eröffnet. Der Eutiner ist für den Fernsehsender Eurosport live dabei, wenn die Asse um den ersten Grand-Slam-Titel des Jahres kämpfen.

Ernst Otto Kalz



… hatte es bei einem seiner letzten Verfahren im Mai als Vorsitzender des Sportgerichtes des Kreisfußballverbandes Ostholstein mit lauter Schlichtern zu tun. Nach dem Abpfiff eines B-Klassenspiels war es Zeugenaussagen zufolge zu Schlägen und Fußtritten gekommen. Die Zeugen aus beiden Mannschaften wiegelten ab, die Vereinsverantwortlichen warfen stattdessen der örtlichen Presse auf Fehmarn und in Eutin Vorverurteilungen vor. „Was sich nach dem Spiel abspielte, kann man schon als Novum hier im Kreis bezeichnen“, hatte Ernst Otto Kalz eingangs wegen der Schwere der Vorfälle gesagt. Angesichts der Aussagen kam es zu einer 200-Euro-Geldstrafe für den TSV Westfehmarn und einer Ermahnung für die BSG Eutin.

Jonny Khames



… hat seine Fußballschuhe wegen seiner lädierten Knie eigentlich schon an den Nagel gehängt. Doch dann und wann kommt eine Anfrage seiner Mannschaft, der SG Fissau/Benz-Nüchel, ob er dem Team nicht aus der Klemme helfen kann, weil Spieler abgesagt haben. Jonny Khames streift dann das Trikot über – und trifft, gerade so, als sei er nie weg gewesen.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen