Lensahn : Übergelaufene Gülle verdreckt Teich

Die Behälter waren zu klein für diese Menge Sickerwasser und Gülle: In Lensahn sind die stinkenden Flüssigkeiten von einem Hof in einen nahe gelegenen Teich geflossen.

shz.de von
27. Februar 2014, 16:29 Uhr

Lensahn | Übervolle Güllebehälter auf einem Bauernhof nahe Lensahn (Kreis Ostholstein) haben am Mittwoch die Wasserbehörde und den Umweltschutztrupp der Eutiner Polizei beschäftigt. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, war die stinkende Flüssigkeit zunächst auf den gepflasterten Hof und weiter auf das angrenzende Grünland und in einen nahen Teich geflossen. Aus zwei Behältern lief Sickerwasser, vermengt mit Regenwasser ebenfalls auf die Wiese und schließlich in das Gewässer. Auch aus einem außerhalb gelegenen Stall floss ständig nachlaufende Gülle direkt in die Natur. Das Wasser im Teich sei laut Polizei dunkel bis schwarz eingefärbt gewesen. Es wurden mehrere Proben entnommen und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen