zur Navigation springen

Melanie Trettow verstärkt das Eutiner Verbandsliga-Tennisteam der Damen 40

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 10.Mai.2016 | 21:49 Uhr

Mit einem 4:2-Sieg gegen den leistungsstarken TSV Reinbek startet die erste Damen 40-Mannschaft des Eutiner Tennis Clubs Grün-Weiß in die Verbandsliga-Sommersaison. Eine wichtige Verstärkung für die Eutinerinnen ist Melanie Trettow, die nach längerer Tennispause im Anschluss an ihre Zeit als Leistungsspielerin, unter anderem beim TC Alsterquelle, wieder zum Schläger greift.

Dass sie trotz der Pause absolut nichts verlernt hat, zeigte Trettow im Spitzenduell eindrucksvoll mit einem 6:1-, 6:1-Sieg gegen die Reinbeker Nummer eins, die sie von Beginn an im Griff hatte. Caroline Abrolat startete trotz geringer Trainingsvorbereitung gut in den ersten Satz, den sie mit 6:3 gewann. Im zweiten Satz steigerte sich ihre Gegnerin, so dass Abrolat ein frühes Break aufholen musste. Beim 4:4 und eigenem Aufschlag gelang der Satzgewinn nicht, dafür aber der Sieg im entscheidenden Matchtiebreak mit 10:3.

Birgit Janus kam nicht optimal in ihr Einzel und lag schnell mit 0:3 hinten. Trotz langer Ballwechsel konnte die Eutinerin die Partie nicht drehen und unterlag mit hoher Fehlerquote 1:6, 3:6. Petra Beer bekam es mit einer zähen Gegnerin zu tun, die vorrangig auf hohe Topspin-Bälle setzte. Dennoch setzte sich Petra Beer nach 6:4, 1:6 im Matchtiebreak mit 10:7 durch.

Bei der 3:1-Führung nach den Einzelpartien entschieden die Eutinerinnen eine taktische Aufstellung, indem Melanie Trettow im zweiten Doppel zusammen mit Petra Beer zum Einsatz kam. Die Rechnung ging in Form eines 6:1, 6:3-Erfolgs auf. Das Duo Abrolat/Janus verlor mit 1:6, 2:6, zumal Caroline Abrolat sich an der Schulter verletzt hatte. Der Klassenerhalt wird für die Eutinerinnen in der starken Verbandsliga schwierig, da es in der Achter-Staffel drei Absteiger geben wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen