Jahresversammlung : Meinsdorfer Wehr plagt negative Mitgliederentwicklung

Gewählte und Geehrte bei der Groß Meinsdorfer Feuerwehr.
Gewählte und Geehrte bei der Groß Meinsdorfer Feuerwehr.

Die Einsätze blieben in überschaubarer Größenordnung.

Avatar_shz von
02. Februar 2011, 10:26 Uhr

Groß Meinsdorf | Eine technische Hilfeleistung und zwei Fehlalarme, ausgelöst durch die Brandmeldeanlage im DRK-Krankenhaus Middelburg, forderten die Freiwillige Feuerwehr Groß Meinsdorf vergangenes Jahr. Der stellvertretende Wehrführer Nils Rave, der für den erkrankten Wehrführer Jochen Abel die Jahresversammlung leitete, berichtete trotzdem von einer umfangreichen und erfolgreichen Tätigkeit der Wehr.

Höhepunkt war nach seinen Angaben der Gemeindefeuerwehrtag in Bujendorf: Die Löschgruppe habe nach langer Zeit wieder einmal gewonnen. Durch interne Schulungen und Lehrgänge sei der Ausbildungsstand der Wehr weiter verbessert worden.

Problem sei wie bei vielen andere Wehren die Mitglie-derentwicklung: Aktuell gebe es 20 männliche und 3 weibliche Aktive. Rave: "Gut wäre es, wenn von den 69 fördernden Mitgliedern jedes 10. aktiv würde, denn ,Geld rettet keine Menschenleben".

Bei Wahlen wurde Günter Reiche einstimmig als Schriftführer bestätigt, das Amt bekleidet er seit 36 Jahren. Ebenfalls einstimmig wurde Uwe Säcker zum Sicherheitsbeauftragten gewählt, Timo Papendorf kam zusätzlich in den Festausschuss.

Werner Golze als Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes und der stellvertretende Gemeindewehrführer, Carsten Behnk, zeichneten Malte Hilpert mit der Bandschnalle für zehnjährige Mitgliedschaft aus, Lars Reese für 20 Jahre und Eike Pietzner für 30 Jahre.

Bürgermeister Dirk Maas, Dorfvorsteherin Ute Marx, der Vorsitzende der SPD-Gemeindefraktion, Albrecht Dudy, sowie CDU-Gemeindevertreter Thomas Kröplin lobten die Wehr und ihre Arbeit. Dank und Anerkennung fand auch die gute Zusammenarbeit mit den Vereinen und dem Dorfverstand sowie das gute Verhältnis zu den Nachbarwehren, von denen Abordnungen nach Groß Meinsdorf gekommen waren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen