Eutin : Meininghaus bleibt Nr. 1 der SPD-Frauen

Der neue Vorstand der ASF in Ostholstein: (v.l.) Swantje Meininghaus, Nadia Götz, Beate Müller-Behrens, Ute Stahl, Gisela Teuchert-Benker, Anette Schlichter-Schenck.
Der neue Vorstand der ASF in Ostholstein: (v.l.) Swantje Meininghaus, Nadia Götz, Beate Müller-Behrens, Ute Stahl, Gisela Teuchert-Benker, Anette Schlichter-Schenck.

Die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen kümmert sich um das Pflegethema.

Avatar_shz von
10. Oktober 2011, 10:41 Uhr

eutin | Swantje Meininghaus bleibt Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) in Ostholstein. In der Jahresversammlung wurde die SPD-Politikerin aus Süsel in ihrem Amt einstimmig bestätigt, ebenso wie die stellvertretende Vorsitzende Annette Schlichter-Schenck (Oldenburg).

Der Vorstand wird komplettiert durch Gisela Teuchert-Benker, Beate Müller-Behrens, Nadia Götz, Ute Stahl und Linda Krug. Die Landtagsabgeordnete Regina Poersch bescheinigte den SPD-Frauen, gute Arbeit zu leisten. In der Vorstandsbilanz für die vergangenen zwei Jahre finden sich als Nachweise der Einsatz für den Verhütungsmittelfonds und das Krippenkataster sowie ein Bericht zur Lebenssituation behinderter Frauen in Ostholstein.

Meininghaus betonte, dass Frauen noch viele Hindernisse auf dem Weg zur Chancengleichheit in Beruf und Einkommen zu überwinden hätten. Dazu zählte sie Steuerungerechtigkeiten wie das bestehende Ehegattensplitting, hohe Kinderbetreuungsgebühren, Schülerbeförderungskosten, und ein undurchlässiges Schulsystem. "Noch immer ungleiche Bezahlung, kaum Frauen in Führungspositionen, unterbrochene Erwerbsbiografien führen dann oft zu fehlendem Geld im Alter - ein Teufelskreis, der gemeinsam durchbrochen werden muss", sagte sie.

Ein weiterer Schwerpunkte der künftigen Arbeit sei die Situation der Pflegebranche: "Fachkräfte fehlen, die Bezahlung ist niedrig und Arbeitsbedingungen sind schwierig - und auch hier sind es Frauen, die den Hauptteil der Arbeit schultern müssen."

Die Treffen der Arbeitsgemeinschaft sind öffentlich. Weitere Informationen sind per E-Mail zu erhalten unter der Adresse: swantje.meining haus@gmx.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen