zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

24. August 2017 | 07:35 Uhr

Mehr Schulsozialarbeit an den Gymnasien

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der Schulausschuss beschloss in seiner jüngsten Sitzung, dass es zusätzlich zur schon genehmigten Vollzeitstelle für eine Schulsozialarbeiterin am Weber- und Voß-Gymnasium nun schnellstmöglich eine weitere halbe Stelle geben soll.

Seit November 2016 teilen sich die beiden Gymnasien die Stelle einer Schulsozialarbeiterin. Aber das „Schulhopping“ einer Person zwischen beiden Einrichtungen gestalte sich als schwierig. Iris Portius, Leiterin des Weber-Gymnasiums: „Es ist wirklich wichtig für die Schüler, eine neutrale Person als Ansprechpartner zu haben, der man von der Gefühlswelt bis zu Familienproblemen oder Sorgen im Schulalltag erzählen kann, die nicht auf der anderen Seite ihre Leistung beurteilt.“ Ebenso haben beide Leiter einen Großteil
der Präventionsarbeit an die Schulsozialarbeiterin abgeben können. Das Weber-Gymnasium möchte eine volle Stelle, das Voß-Gymnasium eine halbe. „Das hört sich wenig an, ist für uns aber viel, denn dann haben wir täglich einen Ansprechpartner für vier Stunden vor Ort“, sagte Frithjof Löding von der Voß-Schule.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Jul.2017 | 00:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen