Awo-Kinderhaus : Mehr Platz für Kinder ab drei Jahren

Freuen sich über den Umbau: (von links) Karl-Heinz Spindler vom Bauamt, Annett Klöfkorn-Papke vom Awo-Kinderhaus und Malentes Bürgermeister Michael Koch. Foto: dorthe arendt
Freuen sich über den Umbau: (von links) Karl-Heinz Spindler vom Bauamt, Annett Klöfkorn-Papke vom Awo-Kinderhaus und Malentes Bürgermeister Michael Koch. Foto: dorthe arendt

Insgesamt 240.000 Euro hat der Umbau des Awo-Kinderhauses gekostet.

Avatar_shz von
26. Januar 2011, 10:39 Uhr

Der Awo-Kindergarten ist gewachsen: Für insgesamt 240.000 Euro wurde der Nordflügel aufgestockt. 117 000 Euro hat die Gemeinde Malente aus Eigenmitteln finanziert, der Restbetrag stammt aus Mitteln eines Konjunkturpakets.

Entstanden sind zwei neue Räume von jeweils 50 Quadratmetern Größe und neue Sanitärräume im Obergeschoss der Einrichtung. "Wir haben 2009 eine Überraschung erlebt: Der Bedarf für Plätze von Kindern über drei Jahren war größer als unsere Kapazitäten", berichtete Annett Klöfkorn-Papke, Leiterin des Awo-Kinderhauses gestern bei einer Feierstunde.
130 Kinder werden mittlerweile im Kindergarten an der Kellerseestraße betreut - Platz fand eine Gruppe von 22 Kindern zwischen drei und fünf Jahren provisorisch in der Turnhalle des Kindergartens, die zum Gruppenraum umfunktioniert wurde.

Im Oktober 2010 begann dann der Umbau, der Kindergartenbetrieb lief weiter, auch wenn unter anderem das Dach abgetragen wurde: "Es hat alles reibungslos geklappt", sagte Annett Klöfkorn-Papke. "Die neuen Räume sind in nur drei Monaten Bauzeit entstanden: ein tolles Lob an die Handwerker", ergänzte Karl-Heinz Spindler vom Bauamt der Gemeinde Malente.

Auch Malentes Bürgermeister Michael Koch zeigte sich erfreut - unter anderem darüber, dass zwölf der am Bau beteiligten Betriebe aus der Gemeinde Malente stammen, die anderen aus Eutin, Plön und Kiel. "Auch wenn es nach Eigenlob klingt: Wir haben hier etwas ganz Tolles geleistet", fasste Koch zusammen.

In zwei Wochen sollen die Kinder aus der Turnhalle in die neuen Räume umziehen, und nur ein Wunsch der Mitarbeiter des Kinderhauses steht noch aus: ein Lastenaufzug, um die Mahlzeiten in den ersten Stock zu befördern. Doch auch der werde noch installiert, versprach Koch. Die Gemeinde richte ein Hauptaugenmerk darauf, die Betreuungsangebote zu verbessern - auch im Haushalt 2011 seien bereits knapp 500.000 Euro als Betriebskostenzuschuss für alle Malenter Kindertagesstätten vorgesehen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen