zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. November 2017 | 06:45 Uhr

Mehr Licht im Professor-Hofmeier-Gang

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 18.Mai.2017 | 14:03 Uhr

Im Professor-Hofmeier-Gang ist es hell geworden. Nach dem Abriss der Metall-Glasdach-Konstruktion strömt mehr Licht in den Gang zwischen Marktplatz und Stadtgraben hinein. Die Häuserwände sind präsenter, ihre wenigen Schmuckelemente, wie der Kopf über einem der Seiteneingänge, besser zu sehen.

Die Stadt Eutin ließ die Beleuchtung vervollständigen und fünf zusätzliche Lampen an einer Häuserseite montieren. Zwei weitere werden in den nächsten Wochen noch angebracht werden, wie die Stadtsprecherin Kerstin Stein-Schmidt sagte.

Im Haushalt waren 20  000 Euro für Abriss und Montage vorgesehen worden. Die würden auch nicht überschritten, versicherte Stein-Schmidt.

Die Überdachung war mit dem Bau des Durchgangs 1993 entstanden. Bis dahin hatte noch eingezäuntes Gartenland an den Stadtgraben gegrenzt, wie Eigentümer Wolfgang Janus berichtete.

Das Haus – in dessen Erdgeschoss eine Drogeriekette Mieter ist –, sei nach einem Brand Ende des 19. Jahrhunderts entstanden. Nach Umbauten für verschiedene Handelsgeschäfte sind dem gelb gestrichenen Bauwerk nur noch einige bunte bleiverglaste Fenster geblieben.

Ursprünglich hätte dort ein hochherrschaftliches Haus gestanden. Sein Urgroßvater Alex Knoop hatte ein Vieh- und Pferdegeschäft mit Ausspann betrieben, wie Janus sich erinnerte. Wo heute ein Restaurant seine Gäste bewirtet, erhielten früher von der Reise erschöpfte Pferde ihr Wasser und Futter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen