zur Navigation springen

Eutin: : Mehr als 50 Rundgänge zu 30 unterschiedlichen Themen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Ein großes „Festival der Führungen“ wurde im Eutiner Schloss eröffnet. Volles Programm bis morgen Sonntagabend.

shz.de von
erstellt am 26.Sep.2014 | 12:17 Uhr

Nur rund 30 Gäste fanden den Weg in die Schlosskirche Eutin zur Auftaktveranstaltung zum „Festival der Führungen“ am Donnerstagabend. Zudem sagte die Kulturministerin Anke Spoorendonk nach den aktuellsten Personalentwicklungen im Kieler Landeshaus sehr kurzfristig ab. Ihre Rede behielt aber Bestand, da die Landtagsabgeordnete Regina Poersch und Schlossmanager Matthias Bönsel Auszüge daraus vortrugen.

„Herzog Anton Günther von Oldenburg war 1992 maßgeblich an der Gründung der Stiftung Schloss Eutin beteiligt. Die Schleswig-Holsteinische Landesregierung wird im Wissen und Wirken sein Werk und das zum Wohle des Landes und der Menschen Geleistete in dankbarer Erinnerungen behalten“, übermittelte Bönsel die Anteilnahme der Ministerin zum Tod von Herzog Anton Günther von Oldenburg an die herzögliche Familie, die an diesem Abend nicht vertreten war.


Geschichte wird wieder lebendig


Regina Poersch bekräftigte im Namen Spoorendonks und ihrem eigenen, dass das Land weiter fest zur Stiftung Schloß Eutin stehe und sie bei ihrem Weg in eine erfolgreiche Zukunft intensiv begleiten werde. Einen persönlichen Dank übermittelte die Landtagsabgeordnete den rund 20 Führern, die bis morgen Abend insgesamt 51 Mal – von Sonnenaufgang bis nachts im Museum – zu 30 verschiedenen Themen über das Schloss informieren werden: „Durch Sie wird die Historie des Schlosses eine eigene und lebendige Geschichte.“

Als „einen gekonnten Einstieg in das Festival der Führungen“ lobte Bürgervorsteher Dieter Holst den Abend, der mit getragener Orgelmusik, gespielt von Thomas Cornelius, und Gesang von Pia Bohnert anfänglich die Stimmung eines Festivals vermissen ließ. Für Aufheiterung sorgte Barbara Hinz, als „Katharina die Große“ gekleidet. Mit Witz und Charme verriet sie nur ansatzweise etwas von der Historie, spannenden Ereignissen und Hintergründen im Schloss und macht neugierig: „Mehr erfahren Sie, wenn Sie bei den Führungen dabei sind.“


Weitere Infos zum „Festival der Führungen“ gibt

es im Internet unter www.schloss-eutin.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen