Gemeinde Kasseedorf : Medikamenten-Reste im Wald entsorgt

Päckchen und Ampullen hat jemand in den Wald geworfen.
Päckchen und Ampullen hat jemand in den Wald geworfen.

Ziemlich dreist: Unbekannte haben Müll im Wald entsorgt. Darunter sind Verpackungen und leere Ampullen eines verschreibungspflichtigen Medikamentes.

shz.de von
04. März 2016, 13:32 Uhr

Einen Fall dreister Müllentsorgung gab es im Wald zwischen Sandfeldkrug Schießsportzentrum: Mitten auf einem Waldweg an der Panzerstraße stand eine Autobatterie, daneben war die Spur von durchdrehenden Reifen zu sehen. Nur wenige Meter in den Wald hinein folgte ein Haufen Hausrat. Weiträumig darum herum lagen zahlreiche Verpackungen und leere Ampullen des Medikaments „Midazolam“, ein Sedativum, dass unter anderem zur Beruhigung von Patienten vor der Narkose eingesetzt wird. Es entspannt und macht schläfrig, ähnlich wie bei sogenannten „K.O.-Tropfen“ kann es auch kurzzeitige Gedächtnislücken hervorrufen.

In Deutschland unterliegt Midazolam dem Betäubungsmittelgesetzes und ist verschreibungspflichtig. Anhaltspunkte zur Herkunft des Abfalls und des Einsatzes von großen Mengen Midazolam gibt es nicht. Die illegale Müllabladung wurde angezeigt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen