Eutin : Mecki Brunner tritt zurück

Mit versteinerter Miene geht Mecki Brunner auf die Pressevertreter zu, um seine Stellungnahme zum Spiel abzugeben. Hinten links Torwarttrainer Michael Anders, rechts die Mannschaft von Schwarz-Weiß Rehden, die den Sieg feiert.
Mit versteinerter Miene geht Mecki Brunner auf die Pressevertreter zu, um seine Stellungnahme zum Spiel abzugeben. Hinten links Torwarttrainer Michael Anders, rechts die Mannschaft von Schwarz-Weiß Rehden, die den Sieg feiert.

Trainer von Eutin 08 zog nach Turbulenzen um Spielersuspendierung Konsequenzen.

shz.de von
23. Oktober 2017, 04:00 Uhr

Die Rücknahme der Suspendierung von Mittelfeldspieler Kevin Wölk war der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Nachdem sich Kapitän Christian Rave im Namen der Mannschaft für Wölks Rückkehr ausgesprochen hatte und Torschütze Freddy Kaps am Sonnabend im Fußball-Regionalligaspiel gegen Schwarz-Weiß Rehden nach seinem Treffer zum 1:0 (Endstand 1:3) zu Wölk gesprintet war, der auf der Tribüne saß, um mit ihm zu jubeln, war das Tuch zwischen Teilen der Mannschaft und Trainer Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner zerschnitten. Gestern Mittag zog Brunner den Schlussstrich: „Ich trete als Trainer von Eutin 08 zurück!“

Nachfolger wird Lars Callsen, der die zweite Mannschaft in der Verbandsliga Ost trainiert. Wenn es nach Arend Knoop geht, der 3. Vorsitzender des Gesamtvereins und Hauptsponsor der Fußballabteilung ist, muss Callsen keine Übergangslösung sein. Er wolle eine „kleine“, eine Eutiner Lösung, sagte Arend Knoop: „Große Namen kommen nicht infrage.“ Gemeinsam mit Callsen werden Tim Brunner und Sönke Meyer die Mannschaft als Co-Trainer sportlich führen. Die Posse um Mecki Brunners Entlassung nahm am Mittwochabend ihren Anfang. Arend Knoop hatte die Konsequenz gezogen. Er habe sich in der Mannschaft und im Umfeld umgehört und sich entschlossen, Kevin Wölk von Training und Punktspielen der Regionalligamannschaft freizustellen, teilte Knoop auf Anfrage mit. Er gab am Sonnabend nach dem Spiel von Eutin 08 gegen den Tabellenvorletzten BSV Schwarz-Weiß Rehden eine Erklärung heraus: „Ich bin zu der Erkenntnis gekommen, dass ich in Bezug auf Kevin Wölks Freistellung überschnell reagiert habe. Nach einem langen Gespräch mit Vize-Kapitän Christian Rave bin ich zu der Überzeugung gekommen, dass die gesamte Mannschaft hinter Kevin Wölk steht, und hebe hiermit die Freistellung mit sofortiger Wirkung auf.“ Am Freitag hatte Knoop ein Gespräch mit Rave geführt. „Ich habe Arend Knoop gefragt, warum die Suspendierung erfolgt ist, und ihm gesagt, dass die Mannschaft will, dass Kevin Wölk wiederkommt, weil er ein wichtiger Spieler ist“, sagte Rave gestern. Er sehe seine Aufgabe darin, die Mannschaft zu vertreten und ehrlich zu sein. Das habe er auch Knoop gegenüber betont.

Mecki Brunner räumte ein: „Ich habe sicher auch Fehler gemacht.“ Er wolle den Spielern kein Alibi geben und ziehe daher die Konsequenzen: „Ich hoffe, dass sich die Mannschaft nach meinem Schritt noch einmal schütteln kann und die Punkte holt, die sie braucht, um den Abstieg aus der Regionalliga zu verhindern. Denn wir haben lange darauf hingearbeitet, diese Klasse zu erreichen. Hier geht es nicht um mich, sondern um den Verein. Eutin 08 ist mir eine Herzensangelegenheit.“

Arend Knoop wirkte betroffen: „Ich habe versucht, Mecki Brunner umzustimmen, aber er hat das entschieden abgelehnt. Er wollte sich das nicht mehr antun.“

Lokalsport Seiten 22 - 24

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen