zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. August 2017 | 14:59 Uhr

May macht den Sieg perfekt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Eishockey-Oberliga: Timmendorfer bringen nach 5:4 im Penaltyschießen zwei Punkte aus dem Harz mit

Eishockey-Oberligist EHC Timmendorfer Strand kehrte mit einem überraschenden, aber auch verdienten 5:4(0:2, 0:2, 4:0)-Penaltysieg von den Harzer Falken zurück. Dabei bewiesen die „Beach Boys“ Moral, denn nach zwei Dritteln führten die Gastgeber bereits mit 4:0. Überragender Spieler war Goalie Jordi Buchholz.

Die Timmendorfer traten die Reise zum Wurmberg im Harz mit gerade mal zwölf Spielern an. Kenneth Schnabel,. Paul Paepke, Denis Akimoto, Max Grassi und Tjalf Caesar hatten sich zuvor verletzt oder krank abgemeldet. Zudem fiel Gianlucca Balla nach 40 Minuten mit einer Rippenverletzung aus. Trainer Dave Rich baute sein Team notgedrungen um und beorderte Patrick Saggau und Jason Horst in die Verteidigung. Die Beach Boys hielten gut mit, die Tore schossen zunächst jedoch die Gastgeber. Nach einem 2:0 im ersten Drittel legten die Harzer Falken im mittleren Spielabschnitt zwei weitere Treffer zum 4:0 nach und sahen wie der sichere Sieger aus. Weitere Gegentore verhinderte der überragende Jordi Buchholz im Timmendorfer Tor, der insgesamt 54 Torschüsse der Gastgeber parierte.

Als Tim May zu Beginn des letzten Drittels innerhalb von nur 36 Sekunden durch zwei Überzahltore auf 2:4 verkürzte, keimte bei den Timmendorfern wieder Hoffnung auf. Frenetisch angefeuert von den rund 150 mitgereisten Fans erzielten die Gäste in der 45. Minute durch Marco Meyer den Anschlusstreffer. Es entwickelte ein offener Schlagabtausch, bei dem sich beide Torhüter mehrfach auszeichneten. In der vorletzten Minute wollte Buchholz zu Gunsten eines sechsten Feldspielers gerade aus seinem Kasten fahren, als Saggau nach einem Pass von Vitalji Blank zum 4:4 traf. In der anschließenden Overtime überstanden die Beach Boys sogar eine zweiminütige Unterzahl so dass die Entscheidung über den Zusatzpunkt im Penaltyschießen fiel. Während gleich acht Braunlager Schützen an Buchholz scheiterten, traf Tim May als achter Timmendorfer Schütze zum 5:4-Sieg.

„Die Mannschaft hat auch in den beiden ersten Dritteln gut gespielt und sich am Ende dank einer tollen Moral belohnt. Allerdings müssen wir uns heute bei Jordi Buchholz bedanken. Er hatte einen ganz entscheidenden Anteil an unserem Sieg“, sagte Dave Rich. Wie der Coach mitteilte, sollen in dieser Woche Personalentscheidungen fallen. Neben Deion Müller, der aus Bad Nauheim kommt, soll ein weiterer Verteidiger verpflichtet werden.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Dez.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen