zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

15. Dezember 2017 | 13:33 Uhr

Max Ahrens wirft zehn Tore

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

D-Jugendhandballer der HSG Holsteinische Schweiz setzen sich gegen die HSG Wagrien 22:20 durch

shz.de von
erstellt am 10.Nov.2014 | 11:33 Uhr

Einen knappen 22:20-Sieg erkämpften sich die männliche D-Jugendhandballer der HSG Holsteinische Schweiz im Kreisliga-Punktspiel gegen die HSG Wagrien II aus Oldenburg. Eine Woche nach der unerwarteten Niederlage in Ratekau, durch die sich die Mannschaft vorerst aus dem Titelrennen verabschiedet hatte, zeigten die Spieler aus Eutin und Malente die von Trainer Frank Petzold erhoffte Reaktion.

Den bewussten Verzicht oder Ausfall von vier starken Spielern sollte das Team stärker zu einer mannschaftsorientierten Spielweise nutzen. Außerdem kamen mehrere Spieler zu ihrem ersten Einsatz in dieser Saison. Die erste Halbzeit endete 9:9, wobei die Tore überwiegend nach Einzelaktionen des überragenden Max Ahrens fielen. Die Abwehraktionen gelangen erst gegen Ende der Spielhälfte etwas besser.

Nach der Pause setzte die Mannschaft dann die Maßgaben ihres Trainers zunächst deutlich besser um. Endlich wurden die Tore herausgespielt, indem sich die nicht-ballführenden Spieler häufiger als sonst freiliefen, zudem ging die Abwehr deutlich körperintensiver zur Sache. Folgerichtig konnte sich die Mannschaft auf ein vermeintlich sicheres 19:13 absetzen. „Doch dann verfielen die Jungen wieder in alte Fehler und bauten so den Gegner regelrecht noch einmal auf“, meinte Trainer Frank Petzold. Tor um Tor holten die Oldenburger auf, was bei den Gastgebern zu Hektik und unüberlegten Aktionen führte. Bis auf 20:19 konnten sich die Oldenburger herankämpfen, doch Trainer Frank Petzold konnte beobachten, dass seine Mannschaft in dieser umkämpften Phase zumindest bärenstarken Kampfeswillen zeigte und sich gegen eine mögliche Niederlage stemmte.

Am Ende eines Spiels mit etlichen technischen Fehlern auf beiden Seiten stand ein glücklicher, gleichwohl aufgrund des großen Kampfes nicht unverdienter 22:20-Sieg, an dem Torwart Luke Bentke einen entscheidenden Anteil hatte, weil er alle drei Siebenmeter gegen sich halten konnte. Für die HSG Holsteinische Schweiz spielten außerdem Max Ahrens (10), Maxim Heit (4), Daniel Eirich (3), Paul von Hinten, Robin Morris (je 2), Ben Behnke (1), Torben Neumann, Mattes Damlos, Simon Zeggel, Paul Tiedemann, Massimiliano Dal Forno und Bjarne Dittler.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen