Plön : Masken müssen gereinigt werden

In voller Montur: Feuerwehrleute unter Atemschutz am Einsatzort. Nach dem Einsatz müssen die Masken gereinigt werden.
In voller Montur: Feuerwehrleute unter Atemschutz am Einsatzort. Nach dem Einsatz müssen die Masken gereinigt werden.

Die Kreisfeuerwehrzentrale will den Atemschutz für die Wehren im Ringtausch säubern lassen.

23-24686863_23-56998053_1386856218.JPG von
15. Oktober 2018, 18:00 Uhr

Freiwillige Feuerwehren, die ihre Atemschutzmasken nach Einsätzen von der Kreisfeuerwehr reinigen ließen, müssen dafür künftig tiefer in die Tasche greifen. Damit wird sich der Fachausschuss des Kreistages befassen.

Um die Einsatzfähigkeit der Wehren zu gewährleisten, muss die Reinigung innerhalb kürzester Frist erfolgen. Doch der Verfahrensablauf ist sowohl für einen planbaren Arbeitsablauf in der Feuerwehrtechnischen Zentrale hinderlich als auch für das Ehrenamt belastend. Der Grund: Die gereinigten Masken können nicht gleich am Abgabetag wieder mitgenommen werden. Eine Abholung ist an einem weiteren Tag erforderlich.

Für die Reinigung der Atemschutzmasken erhebt der Kreis Plön eine Gebühr für die Inanspruchnahme der neuen Kreisfeuerwehrzentrale. Weil die meisten Gemeinden gleiche Atemschutzmasken benutzen, ist beabsichtigt, einen Ringtausch einzuführen. Das geplante Vorgehen: Wehren können künftig ihre Masken zum Reinigen an der Kreisfeuerwehrzentrale abgeben und im Gegenzug gereinigte Masken gleich wieder mitnehmen.

Es bedingt allerdings auch, dass nach und nach die Masken bei Unbrauchbarkeit ersetzt werden. Daher ist in die Gebühr neben den Kosten der Reinigung, Prüfung und Reparatur auch die Ersatzbeschaffung entsprechend der Laufzeit der Masken zu kalkulieren. Aus diesem Grunde ist für die am Ringtausch teilnehmenden Feuerwehren ein weiterer Gebührentatbestand in die Gebührensatzung aufzunehmen.

Um diesem Ringtausch gewährleisten zu können, ist die Gebührensatzung für die Benutzung der Feuerwehrtechnischen Zentrale zu ergänzen: Der Ringtausch der Atemschutzmasken, ihre Reinigung, Prüfung und Reparatur soll die Gemeinden pro Maske und Jahr 40 Euro kosten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen