zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. August 2017 | 12:44 Uhr

Marvin Obenaus leitet den Sieg ein

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die Fußball B-Jugend der SG Eutin/Malente erwischte in der Schleswig-Holstein Liga einen Start nach Maß. Der Aufsteiger besiegte den Büdelsdorfer TSV verdient mit 3:0(1:0) Toren.

In den Anfangsminuten agierten die Gastgeber nervös und gerieten unter Druck. Nach zehn Minuten wurde die SG Eutin/Malente selbstbewusster und wurde gleich belohnt. Marvin Obenaus fasste sich an der Strafraumgrenze ein Herz und schoss zum 1:0 ab. Der Treffer zeigte auf beiden Seiten Wirkung. Die Gastgeber bestimmten fortan das Geschehen und waren insbesondere nach Eckbällen torgefährlich. Doch erneut Obenaus und Broder Kerstein scheiterten knapp. Nur einmal hatte die Heimmannschaft Glück, als Freund und Feind eine scharfe Hereingabe verpassten.

Der zweite Durchgang begann ganz nach dem Geschmack von Trainer Lars Callsen. Nach vier Minuten schloss wiederum Oberaus nach einem Steilpass entschlossen zum 2:0 ab. Kurz darauf scheiterte Simon Broszeit mit einem Freistoß in den Winkel knapp am Büdelsdorfer Torwart. Die SG Eutin/Malente war nun endgültig Chef im Ring. Die vorzeitige Entscheidung verpasste Broszeit, als er einen an Obenaus verursachten Foulelfmeter über das Tor setzte. So dauerte es bis zur 72. Minute, ehe Jesper Görtz einen energischen Alleingang zum 3:0 abschloss. In den Schlussminuten gab es Chancen auf beiden Seiten. So konnte sich SG-Torwart Rene Hohenstein mehrfach auszeichnen. Auf der Gegenseite verpassten Orestis Kotsis, Lennard Jakubenko und Tim Liepe einen höheren Sieg.

„Wir sind schwer ins Spiel gekommen, haben uns dann aber deutlich gesteigert, wobei uns das frühe Tor natürlich in die Karten gespielt hat. In der zweiten Halbzeit haben wir sehr konzentriert gespielt und erst zum Schluss nachgelassen. Insgesamt bin ich mit der Leistung und dem Ergebnis natürlich hochzufrieden“, sagte Lars Callsen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen