zur Navigation springen

Martin Williams zieht die Schlittschuhe wieder an

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 27.Nov.2015 | 00:34 Uhr

Eishockey-Oberligist EHC Timmendorfer Strand empfängt am heutigen Freitag um 20 Uhr die Moskitos Essen und tritt am Sonntag bei den Hamburg Crocodiles an. Dabei plagen die „Beach Boys“ einige Personalsorgen.

Mit dem verletzten Christian Herrmann und den gesperrten Michael Chvostek und Marius Nägele fehlen gleich drei Spieler. Dafür kehrt Thorben Saggau in den Kader zurück. Er soll neben seinem Bruder Patrick und dem Kanadier Jared Wynia stürmen, während sich Trainer Martin Williams bei den anderen Reihenbesetzungen noch nicht sicher ist.

Williams selbst wird am Freitag noch einmal selbst die Schlittschuhe schnüren. Die Timmendorfer hatten vorsorglich zu Saisonbeginn eine Spielberechtigung beantragt. Jetzt will der 40 Jährige sein Comeback als Verteidiger geben. „Spielerisch lief es ganz gut, konditionell noch nicht so“, sagte Williams nach seinem ersten Training. Williams spielte bereits für Frankfurt in der ersten Liga und galt dort nicht gerade als „Softie“. „Ich mag das körperbetonte Hockey“, sagt Williams, der in der Saison 1996/97 für die Timmendorfer spielte, bevor er von dort in die Deutsche Eishockey Liga (DEL) wechselte. Für ihn übernehmen die Co-Trainer Marc Vorderbrüggen und Jocki Dittrich das Coaching an der Bande.

Die Moskitos Essen mit ihrem bekannten extrovertierten Trainer Frank Gentges belegen derzeit den neunten Tabellenplatz, während die Timmendorfer auf dem 15. Platz rangieren. Dennoch sieht Williams der Partie mit Optimismus entgegen. „Die Moskitos aus Essen sind kein leichter Gegner, aber wenn alle Spieler ihre Defensivaufgaben zu hundert Prozent erledigen und wir die Konter konsequent spielen, haben wir gute Chancen“, ist sich der Coach vor dem heutigen Heimspiel sicher.

Am Sonntag beim Tabellenvorletzten Crocodiles Hamburg gibt es für Williams nur ein Ziel: „Da müssen drei Punkte her, ohne wenn und aber.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen