zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. Oktober 2017 | 16:47 Uhr

Marschner soll Claus an die Kette legen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 24.Okt.2014 | 11:14 Uhr

In der Schleswig-Holstein-Liga tritt der Tabellenführer Eutin 08 am Sonntag um 14 Uhr bei TuRa Meldorf in Burg in Dithmarschen an. „Wir machen den langen Ritt nicht, um mit leeren Händen zurück zu kommen“, stellt Trainer Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner klar.

Der Coach hat vor dem Tabellenachten Respekt. „Meldorf ist besonders heimstark und hat schon einigen Favoriten Punkte abgeknöpft. Die Mannschaft ist sehr kompakt und geschlossen“, sagt Brunner. So haben die Meldorfer 17 ihrer bislang 19 Punkte auf eigenem Platz eingefahren und dabei erst eine Heimniederlage kassiert. Die Eutiner müssen besonders auf Torjäger Ian Claus aufpassen, der mit 13 Treffern bester Schütze in der Liga ist. „Wenn TuRa Meldorf einmal in Führung liegt, verlegt sich die Mannschaft auf Konter und setzt auf den schnellen Claus“, weiß Brunner.

Daher hofft der Trainer, dass Yannik Marschner bis Sonntag fit wird. Er litt in dieser Woche an einem grippalen Infekt. Zuletzt bot er an der Seite von Sönke Meyer eine starke Partie als Innenverteidiger. „Er wäre durch seine körperliche Präsenz und seine Schnelligkeit wahrscheinlich der richtige Gegenspieler von Claus“, meint der Trainer. Er will an seiner
Aufstellung möglichst festhalten, schließt aber Änderungen nach dem Abschlusstraining nicht aus. „Wichtig ist, dass unsere Achse mit
Fabian Oeser, Sönke Meyer, Philip Nielsen, Lasse Bork und Clemens Lange steht. Daneben können sich alle Spieler im Training empfehlen“, stellt Brunner klar. „Auf jeden Fall wird TuRa Meldorf eine Herausforderung, die wir bestehen müssen“, sagt der Coach.

Wer die Eutiner bei ihrer Auswärtsfahrt begleiten möchte, kann über Martin Balsam unter der Telefonnummer 0177/4247241 ein Busfahrticket ergattern. Der Bus fährt um 10.15 Uhr in
Eutin ab.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen