zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

11. Dezember 2017 | 09:06 Uhr

Maroses neuer SPD-Kreischef

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Anette Langner stellte sich nach acht Jahren Amtszeit nicht mehr zur Wahl. Die Delegierten verabschiedeten sie mit Applaus

shz.de von
erstellt am 29.Okt.2013 | 00:33 Uhr

Der SPD-Kreistagsabgeordnete und stellvertretende Awo-Kreisvorsitzende Norbert Maroses aus Preetz ist neuer SPD-Kreisvorsitzender. Vor seiner Wahl hatten die Delegierten des Kreisparteitags in Witt’s Gasthof seine Vorgängerin Anette Langner mit lang anhaltendem Applaus verabschiedet. „Ich bleibe weiterhin als direkter Draht in der Landesregierung als Ansprechpartner erreichbar“, versprach Langer, die bekannte, dass ihr der Abschied aus familiären und persönlichen Gründen nicht leicht gefallen sei. Acht Jahre führte die ehemalige Landtagsabgeordnete und heutige Staatssekretärin im Kieler Sozialministerium die Kreis-SPD.

„Auf den neuen Vorstand werden spannende Zeiten zukommen“, war sich Anette Langner sicher. Auch wenn im laufenden Jahr erstmalig mehr Ein- als Austritte notiert worden seien, müsse in den kommenden Jahren verstärkt Mitglieder-Akquise betrieben werden, gab Langner ihrem Nachfolger mit auf den Weg. Außerdem müsse eine stärkere Programmatik in den Themen soziale Gerechtigkeit, Umweltschutz und Bildung angegangen werden.

Als Stellvertreter stehen dem neuen Vorsitzenden Maroses Lutz Schlünsen (Stoltenberg) und die neue SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Birgit Malecha-Nissen (Passade) zur Seite. In ihren Ämtern wurden außerdem Kassierer Dietmar Katzer (Mönkeberg) und Schriftführerin Monika Vogt (Schwentinental) bestätigt. In Arbeitskreisen werden sich die Beisitzer einbringen. Gewählt wurden Marina Mehl (Laboe), Christiane
Sudau (Prasdorf), Jonas Cornelsen, Jens Heinze (beide Mönkeberg), Toke Hoffmeister (Heikendorf), Kristian Klinck (Preetz), Jürgen Plambeck (Wankendorf), Jelte Poppinga (Ruhwinkel) und Eckhard Voss (Lütjenburg).

Als eine ihrer letzten Amtshandlungen verabschiedete Anette Langner verdiente Politiker, die bei der Kommunalwahl ausgeschieden waren. Neben
den Bürgermeistern Jörn Husen (Krummbek), Karl-Otto Knust (Stoltenberg), Eugen Gerdung (Lammers-hagen) und Wilfried Zurstraßen (Laboe) dankte sie auch Plöns ehemaligem Bürgervorsteher Hans-Jürgen Kreuzburg für langjähriges Engagement vor Ort.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen