zur Navigation springen

Marion Bogs und Marion Kröger retten das Unentschieden

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 16.Feb.2015 | 18:15 Uhr

Die Damen 40-Mannschaft des Eutiner TC Grün-Weiß II hat in der Bezirksliga ihre Chancen auf den Verbleib gewahrt. Die Eutinerinnen erkämpften ein 3:3-Unentschieden gegen den 1. Kieler HTC II.

Die Einzel verliefen sehr unterschiedlich. Während Meike Böttger an Position Vier gegen eine bekannt routinierte Kielerin nicht zu ihrem Spiel fand und mit 2:6, 0:6 glatt unterlag, machte Marion Kröger mit ihrer Kontrahentin mit 6:1, 6:0 kurzen Prozess. Marion Bogs spielte eine sehenswerte und ausgeglichene Partie. Sie behielt bis auf eine kurze Phase stets den Überblick. Sie gewann verdient 6:4, 6:4. Im Spitzenduell zwischen Sigrid Steffen und der höher eingestuften ehemaligen Kieler Regionalliga-Spielerin Barbara Sylla hätte es fast eine große Überraschung gegeben. Nach 2:6 im ersten Durchgang steigerte sich Sigrid Steffen deutlich und nahm der Gegnerin mit großer kämpferischer Leistung den zweiten Satz 6:2 ab. Im entscheidenden Matchtiebreak jedoch ließ die Kielerin nichts anbrennen und siegte 10:4.

Der 2:2-Zwischenstand nach den Einzeln war eine gute, aber noch nicht komfortable Ausgangslage gegen die starken Kielerinnen. Meike Böttger und Ute Böhnke kämpften sich nach Satzverlust im zweiten Durchgang noch bis 5:6 heran, unterlagen jedoch 1:6, 5:7. Ein durchweg spannendes und starkes Doppel boten Marion Bogs/Marion Kröger. Nach 6:7 und 6:3 musste der Matchtiebreak entscheiden, den die Eutinerinnen mit einem Schmetterball von Kröger zum 10:7 abschlossen und damit das 3:3 für ihr Team retteten.

„Das war ein ungeheuer wichtiger Matchpunkt zur Sicherung des Klassenerhalts“, sagte Mannschaftsführerin Tina Riegel. Die letzte Saison-Begegnung gegen den 1. Kieler HTC III Anfang März wird in Verbindung mit den Abschluss-Ergebnissen der Staffel-Konkurrenten über den Verbleib der Eutinerinnen in der Bezirksliga entscheiden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen