zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. August 2017 | 09:36 Uhr

Marcel Maasch trifft vom Anstoßpunkt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der TSV Neustadt besiegte am Sonnabend in der Kreisliga die Reserve von Eutin 08 mit 5:1 (2:1). Für die Gäste aus Eutin war es ein rabenschwarzer Tag. Sie traten stark ersatzgeschwächt an – nur die beiden Trainer standen als Auswechselspieler zur Verfügung.

In der Anfangsphase hatten die Eutiner noch Glück, als die Neustädter zwei Chancen vergaben. Dann überraschend ein Konter, den Mattis Fortmann mit dem 1:0 für die Gäste abschloss (5.). Die Neustädter fingen sich schnell und glichen aus. Der Eutiner Benjamin Schulze fälschte einen Schuss aus zweiter Reihe so ab, dass sich dieser über den Torhüter Nic Dahlem ins eigene Tor zum 1:1-Ausgleich senkte (16.). Nur drei Minuten später erzielte Christian Schlicht nach einer Ecke das 2:1 (19.). Es folgten weitere Chancen der Neustädter. Eutin 08 II war mit dem knappen Rückstand zur Pause noch gut bedient. Nach dem Seitenwechsel erzielte Marcel Maasch das Tor des Tages. Direkt nach dem Anstoß sah er, dass Dahlem weit vor dem Tor stand und schoss vom Mittelkreis das 3:1 (46.). Wieder vergingen nur drei Minuten, da traf Felix Preus zum 4:1 (49.). Maksim Walter markierte den 5:1-Endstand (82.).

„Wir haben heute endlich mal unser Können abgerufen. Doch wir sind zu wechselhaft und zeigen in dieser Saison zwei Gesichter. Der schöne Sieg nutzt uns nichts, wenn wir nächste Woche nicht nachlegen“, sagte der Neustädter Trainer Thorsten Birkholz nach dem Abpfiff. Sein Gegenüber Martin Wagner war bedient. „Die Niederlage ist mir etwas zu hoch ausgefallen. Uns fehlten acht Spieler und das hat sich natürlich bemerkbar gemacht. Wir müssen damit leben und uns auf das nächste Spiel konzentrieren. Dann wird es personell auch wieder besser aussehen“, sagte der Eutiner Trainer nach dem Abpfiff.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Sep.2014 | 11:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen