Scharbeutz : Mann nach Kopfsprung von Seebrücke lebensgefährlich verletzt

Die Seebrücke in Scharbeutz. /Archiv
Foto:
Die Seebrücke in Scharbeutz. /Archiv

Mit dem Hubschrauber wurde ein 26-Jähriger ins Krankenhaus gebracht. Das Wasser an der Seebrücke war nur einen Meter tief.

shz.de von
06. Juli 2015, 13:20 Uhr

Scharbeutz | Bei einem Kopfsprung von der Seebrücke in Scharbeutz ist ein junger Mann am Freitagabend lebensgefährlich verletzt worden. Nach einer ersten Behandlung vor Ort wurde der 26-Jährige mit dem Hubschrauber in eine Lübecker Klinik gebracht. Das berichtet die Polizei am Montag. Die Wassertiefe beträgt an der Stelle nur einen Meter.

Die Polizei warnt Badegäste und Strandbesucher davor, von den Seebrücken ins Wasser zu springen. Da die Wassertiefen stark variieren können, besteht hier immer die Gefahr eines Unfalls.

In der Nacht zum Sonntag starb in Hamburg ein junger Mann, nachdem er vom Ufer an der Kennedy-Brücke in die Alster gesprungen war. Deutschlandweit gibt es bereits mindestens zwölf Badetote. 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen