zur Navigation springen

Malte Villbrandt trifft beim TSV Klausdorf zweimal für Eutin 08

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die Fußballer von Eutin 08 haben ihren Willen bewiesen, Spiele auch in der Vorbereitung nicht zu verlieren. Sie brachten nach schwacher erster Halbzeit ein 2:2(0:1)-Unentschieden vom TSV Klausdorf mit, der in der Verbandsliga Nordost auf dem dritten Platz steht. „Das war ganz schön eng“, meinte der Eutiner Trainer Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner.

Auf dem rutschigen Boden, teilweise stand Wasser auf dem Platz, mussten die Eutiner in der ersten Halbzeit gegen die tief stehenden Gastgeber das Spiel machen. „Die Klausdorfer haben sich defensiv taktisch sehr gut verhalten. Die haben uns machen lassen und auf ihre Chance gelauert“, sagte Mecki Brunner. Zwar hatte Eutin 08 deutlich mehr Ballbesitz, doch mehr als eine Möglichkeit durch Kevin Hübner (23.) sprang bei den Offensivbemühungen nicht heraus. Die Klausdorfer stellten sich geschickter an. Sie gingen nach einem Freistoß durch Timo Rosenfeld in Führung (41.). „Wir haben noch mit dem Schiedsrichter diskutiert, während der TSV den Freistoß schnell ausgeführt hat“, kritisierte Brunner seine Mannschaft. Auch in der zweiten Halbzeit ließen sich die Eutiner vom Gegner überraschen. „Nach einem Ballverlust waren wir defensiv zu gedankenlos und haben uns naiv verhalten“, sagte Mecki Brunner zur Entstehung des 0:2 (66.).

Er stellte seine Formation um, agierte jetzt mit zwei Spitzen. „Wir haben ab der 75. Minute richtig Dampf gemacht“, sagte der Trainer. Malte Villbrandt bewies seine Qualitäten im Abschluss mit dem Treffer zum 1:2, als er einen Angriff über den linken Flügel abschloss (77.). Mit zunehmender Spieldauer ließen bei den Klausdorfern die Kräfte nach. Zudem wechselte Trainer Mikica Mladenovic mehrmals aus. Die Eutiner kamen noch zum späten Ausgleich, den erneut Villbrandt markierte (88.). Neuzugang Christian Rave erfüllte im Mittelfeldverschiedene Aufgaben. Er begann als klassischer Spielgestalter, also taktisch auf Nummer 10, und spielte nach der Pause auf der Position 6, hatte folglich vor allem Defensivaufgaben zu lösen. „Wir müssen sehen, wie wir ihn taktisch am wirkungsvollsten einsetzen“, sagte Mecki Brunner, der sich freute, dass Eutin 08 den 0:2-Rückstand wettmachte.

Dabei standen Lasse Leinweber, Timo Schwartz und Inan Akyol in Klausdorf wegen Verletzungen nicht zur Verfügung. Am Mittwoch, dem 11. Februar, steht der nächste Test auf dem Programm, dann tritt Eutin 08 um 19.15 Uhr beim Verbandsligisten Rot-Weiß Moisling in Lübeck an.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Feb.2015 | 13:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen