zur Navigation springen

Malenter Wildgehege rüstet sich für den Winter

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 10.Dez.2013 | 00:33 Uhr

Das Jahr 2013 nähert sich im Malenter Wildgehege dem Ende entgegen. Die Mäntel der Abfallbehälter haben ihren Schutzanstrich mit moosgrünen Pforten und Eisenoxydroten Hüllen durch Lutz und Peter Müller, Timmdorf, erhalten. Eicheln und Kastanien sind in Fülle gesammelt worden und können aus dem Salzbad bald nach und nach ans Rot- und Damwild verfüttert werden.

Eine Rübenmiete – winterliche Nahrung für alle Gehegetiere – ist frostsicher angelegt. Alle haben beheizbare Tränken erhalten, die bei dem ersten spürbaren Frost bereits ihre Bewährungsprobe bestanden. Das Vogeldorf ist um zwei Futterhäuser erweitert und eingehegt worden, damit das Damwild den Vögeln nicht wieder das Futter streitig macht. Aus Spenden konnten noch eine weihnachtliche Tanne in Nähe der Futterhütte aufgestellt werden, die mit Meisenringen, Knödeln und Äpfeln dekoriert wurde. Wer mag, kann den Baum mit Futterringen bestücken.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen