zur Navigation springen

Malenter werden erneut Verbandsliga-Vizemeister

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der letzte Wettkampftag der Luftgewehr-Verbandsliga Schleswig-Holstein hatte es in sich, denn gleich vier Teams gingen mit jeweils 8:2 Punkten auf die Reise nach Lübeck und Böklund. Nach klaren Siegen des SV Roland Bad Bramstedt mit 10:0 über die Segeberger SSG BooKuRiTra und 8:2 über den SV Olympia 72 Börm/Dörpstedt kann der letztjährige Absteiger aus der 2. Bundesliga Nord nun den Anlauf zum Wiederaufstieg unternehmen. Nur das „Torverhältnis“, wie es Trainer Ingolf Falkenberg nannte, entschied gegen den Schützenverein Malente.

Mit jeweils eindrucksvollen 10:0-Erfolgen über die beiden Absteiger Ahrensburger SG und den Schützenbund Glasau-Sarau versuchte der Vizemeister alles, um noch Erster zu werden. 12:2 Punkte haben beide, die Bramstedter stehen aber mit der Einzelausbeute von 59:11 zu 52:18 besser da.

Die Malenter zeigten den Sarauern ihre Überlegenheit. Christian Hirsch schoss gegen Markus Müller 385:378, Niklas Woisin überzeugte mit 376:361 gegen Lena Breuer, sicher gewann auch Tim Gruthoff gegen Klaus Müller mit 377:351 Ringen. Die zweitbeste Leistung erzielte Carina Casten mit 384:366 gegen Jan Müller, Nadja Koltrowitz erreichte zwar nicht ihre sonst gewohnten Ringzahlen beim 368:334 über Julia Breuer, aber das 10:0 blieb ungefährdet.

Beim zweiten Wettkampf des SB Glasau-Sarau kam es darauf an, die Lübecker Sportschützen zu besiegen. „Das war ein richtiger Abstiegskampf, Lübeck war eindeutig besser“ schildert Markus Müller, der mit 380:374 Zählern glänzte, anerkennend die Partie. Lena Breuer gelang mit 374:369 sogar ein zweiter Erfolg, das 4:6 allerdings beschert den Hansestädtern den Klassenerhalt.

Zufrieden war die in Eutin wohnende Dorit Klees, die erfolgreich in alter Verbundenheit zu ihrem früheren Heimatverein SV Norderbrarup startet. Beim 6:4 gegen Olympia 72 und der 3:7-Niederlage gegen BooKuRiTra zeigte sie mit 383:366 und 376:376 ihr Können. „Mit Rang vier sind wir sehr zufrieden,“ sagte sie nach fünf Siegen: „Vor einem Jahr mussten wir mit nur zwei Erfolgen ordentlich zittern.“

Zur Relegation um zwei Plätze in der 2. Bundesliga gehen nun die Rolandschützen und der SV Malente auf die Reise nach Hannover.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Feb.2015 | 10:46 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen