zur Navigation springen

Malenter Weihnachtsdorf schöpft aus dem Vollen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 25.Nov.2014 | 12:35 Uhr

Das Malenter Weihnachtsdorf ist längst eine etablierte Veranstaltung mit hoher Anziehungskraft. „Unser Weihnachtsdorf ist immer größer und besser geworden“, freut sich Julia Freese, Vorsitzende der Kurparkfreunde, die den Weihnachtsmarkt im Kurpark veranstalten. Abzulesen ist das an der Nachfrage auf Anbieterseite. Die mittlerweile 7. Auflage der Veranstaltung am Sonnabend und Sonntag, 29. und 30. November, ist komplett ausgebucht: 15 Aussteller finden sich im stimmungsvoll illuminierten Kurpark, 32 Stände im Haus des Kurgastes.

Eine große Hilfe seien bei der Umsetzung „spendable Sponsoren, die den Verein verwöhnen“, erklärt Julia Freese. Trotzdem könnte es bei der Endabrechnung finanziell eng werden. Für den Fall will der Verein eine Fehlbedarfszuweisung der Gemeinde in Anspruch nehmen. „Andernfalls hätten wir die Standpreise erhöhen müssen, und das wollten wir nicht.“

Wer einmal mit einem Stand vertreten war, ist offensichtlich überzeugt: „98 Prozent der Aussteller sind
Wiederkehrer“, sagt Organisatorin Bettina Girschkowski. Vorrangig seien es Hobbyisten, die das ganze Jahr
über Kunsthandwerk wie Schmuck, Tischdecken und Holzarbeiten sowie Mützen und Schals produziert haben. Und auch Adventsgestecke, Weihnachtliches und Leckereien werden angeboten.

Wenn auch wieder viele bekannte Aussteller-Gesichter zu sehen sind, so wird das „Oberdorf“ in diesem Jahr ein anderes Outfit haben. Der Grund: Die Holzhütten von der Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft Ostholstein (BQOH) stehen diesmal nicht zur Verfügung. Ersetzt werden sie durch Pagodenzelte, die an den Außenseiten stehen werden. Dadurch wird das Weihnachtsdorf einen Marktplatzcharakter erhalten.

Die Kaminhäuser im „Unterdorf“ werden zugleich der Treffpunkt für Vereine und Verbände – darunter die jungen Mitarbeiter der Produktionsschule Ostholstein, die an den Aufbauarbeiten beteiligt sind. An ihrem Stand bieten sie einen handwerklichen Querschnitt ihrer Arbeiten. Und der Nachwuchs kann sich beim Ponyreiten amüsieren oder dem Weihnachtsmann ein Gedicht vortragen.

Deftigen Grünkohl bietet der Landgasthof Kasch, Wildbratwurst kommt vom Hegering Malente und Erbsensuppe vom DRK. Kuchen, Torten und Gebäck serviert das Bauernhof-Café Radlandsichten. Die internationalen Punsch-Sorten bei der Alt-Herren-Liga des TSV Malente sind ebenfalls wieder vertreten.

Für das musikalische Programm sorgen die Gruppe „Knuppene“ mit skandinavischem Folk und die Bläser vom Hegering Malente. Das Weihnachtsdorf beginnt an beiden Tagen um 11 Uhr und endet am Sonnabend um 19 Uhr und am Sonntag um 18 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen