Malenter warten weiter auf den ersten Sieg

Mit seinem Körper schirmt Niels Matzanke den Ball vor Gästespieler Finn Navers ab.
1 von 2
Mit seinem Körper schirmt Niels Matzanke den Ball vor Gästespieler Finn Navers ab.

Avatar_shz von
28. Oktober 2018, 21:22 Uhr

Der TSV Malente wartet auch nach 14 Spielen in der Fußball-Verbandsliga Ost weiter auf den ersten Saisonsieg. Im Kellerderby gegen die SG Insel Fehmarn unterlag das Team von Trainer Stefan Schümann mit 1:2 (1:1) Toren und verlor weiter an Boden.

TSV-Sprecher Björn Kurr sprach von einem Spiel „Not gegen Elend“. Die Gäste igelten sich ein und setzten auf Befreiungsschläge, während die Malenter zunächst kein Mittel fanden, die Gäste-Abwehr auszuspielen. Mit einer Ausnahme: In der neunten Minute wurde Tim Liepe klug freigespielt, spielte noch einen Verteidiger aus und vollendete sicher zum 1:0. Die Malenter Führung hielt jedoch nur fünf Minuten. Dann nutzte Kastriot Vesalaj einen Patzer in der Malenter Abwehr zum 1:1-Pausenstand.

Im zweiten Durchgang verstärkten die Gastgeber den Druck. Doch Janis Otte, Fabian Riemann und Marvin Hayes vergaben gute Chancen. Die Entscheidung fiel in der 89. Minute. Nach einem fragwürdigen Freistoß vollendete Fynn-Henrik Severin zum 1:2-Endstand. Aus Malenter Sicht hätte der Freistoß nach einem Foul an Dennis Kardell andersherum gepfiffen werden müssen. Nicht nur in dieser Situation waren die Malenter mit der Entscheidung des Unparteiischen Karsten Lubenow und seines Gespanns nicht einverstanden. „Diese Niederlage ist schon sehr bitter und unnötig. Bei uns fehlt jegliches Selbstvertrauen. In dieser Form sind beide Mannschaften nicht verbandsligatauglich“, sagte Kurr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen