Malenter segeln auf der Alster mit

Sportlich rasant und sehr eng ging es bei den Wettfahrten der Starboote auf der Hamburger Außenalster zu.
Foto:
1 von 2
Sportlich rasant und sehr eng ging es bei den Wettfahrten der Starboote auf der Hamburger Außenalster zu.

City Grand Slam der Star-Sailors-League mit vier Malenter Starbooten im hochkarätigen Feld von Weltmeistern und Olympiaseglern

shz.de von
10. Mai 2016, 21:00 Uhr

Beim City Grand Slam der Star-Sailors-League in Hamburg starteten auch vier Boote der Segler Vereinigung Malente-Gremsmühlen (SVMG). Sie belegten unter den 90 Booten aus 20 Nationen keine vorderen Plätze, werteten die Teilnahme aber als großes Erlebnis in ihrer Segellaufbahn.

Die Starterliste liest sich wie das Who-is-Who des Segelsports in der Starbootklasse. Neben amtierenden und ehemaligen Weltmeistern gingen auch sechs Olympiateilnehmer auf der Alster in den Wettkampf. Schon die Ausscheidungsfahrten, in denen die vier Finalisten ermittelt wurden, brachten Segelsport auf hohem Niveau. „Das waren beeindruckende Leistungen aller Teilnehmer. Es war zu merken, dass hier die Weltelite aufeinander trifft“, meinte der SVMG-Vorsitzende Henning Dieckmann, der gemeinsam mit Michael Heinlein in seinem Starboot startete. „Natürlich hatten wir keine Chance auf die vorderen Plätze, aber wir sind mit den Ergebnissen der Malenter Boote sehr zufrieden“, sagte Dieckmann nach dem letzten Zieleinlauf. Zu einem besonderen Einsatz bei diesem Segel-Großereignis kam das Startboot der Seglervereinigung Malente-Gremsmühlen. Das ursprünglich vorgesehene Kameraschiff aus der Schweiz konnte wegen seiner Ausmaße nicht eingesetzt werden, so dass die Veranstalter, der Norddeutsche Regatta-Verein, kurzfristig in Malente um Hilfe bat, um die Live-Übertragungen zu ermöglichen. „Dieser Bitte sind wir natürlich nachgekommen, obwohl wir an diesem Wochenende eine eigene Regatta ausgerichtet haben“, berichtete Henning Dieckmann zufrieden.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen