zur Navigation springen

Malenter schwimmen in Kiel sieben Mal aufs Siegerpodest

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die Schwimmer des TSV Malente bewiesen ihre starke Form. Sechs Malenter verbuchten beim 38. Internationalen Weihnachtsschwimmen in Kiel Bestzeiten und standen sieben Mal auf dem Podest. Dabei setzten sie sich gegen internationale Konkurrenz durch.

Michel Piotrowski ging drei Mal an den Start und unterbot in allen drei Disziplinen, 50 und 100 Meter Kraul sowie 200 Meter Brust, seine bisherigen Bestzeiten deutlich. Über 50 Meter Kraul schwamm er 30,65 Sekunden und errang damit den dritten Platz. Hanna Jürgensen (Jahrgang 2000) startete über 50 und 400 Meter Kraul. Auf beiden Strecken erreichte sie neue Bestzeiten. Über die 400 Meter Kraul sicherte sie sich zudem den fünften Rang. Line Kania (Jahrgang 1999) wurde über 200 Meter Brust in neuer Bestzeit von 3:36,89 Minuten Vierte und absolvierte zudem die 100 Meter Kraul ebenfalls in neuer persönlicher Bestleistung. Dies gelang Pia Kober (1998) auf dieser Strecke nicht ganz, sie erreichte bei ihrem Start über 100 Meter Rücken mit dem neunten Rang aber eine vordere Platzierung.

Kathrin Schulze erreichte bei fünf Starts gleich fünf Podestplätze. In der Altersklasse 25 sicherte sie sich über 50 und 100 Meter Rücken, die sie in 1:14,19 Minuten sowie über 100 Meter Kraul jeweils die Goldmedaille. Hinzu kam über 50 Meter Delfin und 50 Meter Kraul jeweils die Silbermedaille.

Silber erkämpfte sich Emily Storm (1996) über 400 Meter Kraul in 5:17,47 Minuten. Über 50 Meter Kraul und 50 Meter Rücken sicherte sie sich ebenfalls vordere Platzierungen. Emily Storm hatte sich im Training zuletzt auf die langen Strecken konzentriert und bei den Kreismeisterschaften in Bad Schwartau einen neuen Malenter Vereinsrekord über 1500 Meter Freistil in 21:15,12 Minuten aufgestellt. Über diese längste aller Schwimmstrecken im Becken stellte auch Tobias Behr (1991) in der Zeit von 19:27,81 Minuten einen Vereinsrekord auf. Knapp am Podest vorbei auf den vierten Platz schwamm Anton Kania (1997), der aber seine Trainingszeit in diesem Wettkampf deutlich unterbieten konnte. Auch über 800 Meter Freistil waren die Malenter Schwimmer aktiv: Hanna Vorpahl (2001), Frieda Rathje (2001), Hanna Jürgensen, Michel Piotrowski, Line Kania und Pia Kober schwammen alle neue Bestzeiten und stellten ihre Trainerin Birgit Behr damit sehr zufrieden.

Birgit Behr war gemeinsam mit Finn und Holger Möller im eingeflochtenen Masters-Wettkampf an den Start gegangen. Diese „Senioren-Crew“ errang insgesamt neun Goldmedaillen. Hervorzuheben sind dabei insbesondere die 50-Meter-Brust-Zeiten von Holger Möller in der AK55 mit 0:40,03 Minuten und von Finn Möller in der Altersklasse 20 mit 0:32,39 Minuten.

„Zurzeit ist das Training nur eingeschränkt möglich, aber die TSV-Schwimmer freuen sich schon auf den Februar 2014 in der dann
neu gestalteten Malenter Schwimmhalle“, blickt Sprecherin Kathrin Schulze voraus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen