Malenter Schützen verlieren dreimal mit einem Ring Unterschied gegen Kassau II

Andreas Möller gab mit zwei Siegen einen erfolgreichen Einstand beim SV Malente.
Andreas Möller gab mit zwei Siegen einen erfolgreichen Einstand beim SV Malente.

shz.de von
07. November 2013, 00:33 Uhr

Beim Auftakt der Landes-
liga im Luftgewehr-Freihandschießen wahrten die drei Clubs aus Ostholstein mit guten Mannschaftsleistungen ihre Chance auf einen vorderen Tabellenplatz. Ungeschlagen mit je zwei Siegen blieben der überraschend starke Aufsteiger SV Wilster und der SV Roland Bad Bramstedt II.

Die guten Einzelleistungen aller acht Clubs lassen auf eine geschlossen starke Liga hoffen. „Jeder kann jeden schlagen, das wird eine spannende Saison“, meinte Andreas Möller, der nach der Auflösung des Eutiner Sportschützenteams trotz Landesligatitel und damit verbundenem Aufstieg in die Verbandsliga jetzt für die Malenter antritt.

Die Malenter hatten mit dem SV Linau beim 8:2 keine Mühe, mussten anschließend aber gegen Kassau II ein äußerst knappes 4:6 ertragen. Der junge Niklas Woisin hatten bereits gegen den SV Linau mit 382:380 Ringen seine Nervenstärke gezeigt, dann schien er die Malenter mit 380:368 gegen Aileen Jedtberg auf die Siegerstraße zu führen. In Paarung zwei setzte Andreas Möller mit 378:375 gegen Bernd Hamdorf diesen Weg fort. In der Folge wurde jeder weitere Zweikampf mit nur einem Ring Differenz entschieden, knapper geht es nicht. Martin Hube für Kassau nahm Wolfgang Langenfeld mit 370:369 ebenso die Punkte weg wie Heike Henningsen Werner Walter mit 360:359 und der Nachwuchsschütze Paul Venohr behielt mit 361:360 gegenüber Niklas Reimer die Oberhand. Werner Walter hing bei dreimal über 9,9 auf dem Bildschirm den knapp verpassten Zehnen nach: „Das ist einfach Pech. Gerechnet werden aber nur volle Ringzahlen.“

Zuvor hatten die Kassauer allerdings beim 2:8 in Wilster an diesem Tag ihren Meister gefunden. Nur Aileen Jedtberg konnte sich mit 372:358 durchsetzen. Aufsteiger Wilster übernahm nach dem 6:4 gegen Linau zunächst gemeinsam mit den Rolandschützen Bad Bramstedt die Tabellenführung.

In Bad Bramstedt hatten die Gastgeber beim 6:4 mit dem SB Glasau-Sarau mehr Mühe als erwartet. In guter Form präsentierte sich Jeanette Schulz mit 379:372 Ringen, den zweiten Erfolg fuhr Klaus Müller mit 360:359 ein. Für Markus Müller reichten seine 370 Zähler nicht, er hatte mit der Bramstedterin Lisa Raumer (385) die Tagesbeste aller acht Teams neben sich. Finn Larsen und Lena Brauer konnten nichts ausrichten. Am Nachmittag kam beim Schützenbund aber Freude auf, denn er gewann mit 8:2 gegen die
Ahrensburger SG II. Wieder eindrucksvoll zeigte sich Schulz mit 381 Ringen, kampfstark waren auch Jan Müller (369:368), Finn Larsen (367:363) und Klaus Müller (359:358). Trotz guter Leistung reichte es für Markus Müller mit 367:372 Ringen nicht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen