zur Navigation springen

Malenter Luftgewehrteams überzeugen in der Kreisliga

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Wie schon in der vergangenen Saison platzierten sich gleich zwei Luftgewehrteams des Schützenvereins Malente beim Auftakt der Kreisligasaison mit 1115 und 1096 Ringen vor der Lensahner Schützengilde mit 1074 und weiteren eher aussichtslosen Verfolgern. Auch in der Einzelwertung gab es an der Spitze keine Veränderung. Mit 375 Zählern zeigte Ann-Christin Weidemann, dass sie wieder Ligabeste bleiben möchte, mit bundesligareifen 392 von 400 möglichen präsentierte sich Christian Hirsch als derzeit bester Ostholsteiner mit dem Luftgewehr im Freihandschießen.

Der 31-jährige Hirsch hat aus sportlichen Gesichtspunkten die Verbandsligamannschaft des SV Malente in diesem Jahr verlassen und startet in der 2. Bundesliga Nord für den SV Olympia 72 Börm/Dörpstedt. „Einmal wollte ich in der höheren Klasse mein Glück versuchen“, sagte der über Jahrzehnte den Malentern treu gebliebene Sportschütze. Und das klappt derzeit auch, denn seine ersten Auftritte waren für Börm/Dörpstedt 392 und 390 Ringe. Dass Hirsch daneben überhaupt noch auf Kreisebene schießen darf, hängt damit zusammen, dass die Wettkämpfe mit den drei Schützen, deren Resultat addiert wird, nichts mit dem Ligasystem zu tun haben. Dort bilden fünf Starter ein Team, die Punkte ergeben sich im direkten Vergleich „mit dem Schützen nebenan“. „Für mich ist die Kreisliga mehr als nur ein weiterer Trainingseffekt, das sind echte Wettkampfbedingungen. Ich freue mich auf den Wettstreit mit meinen langjährigen Wegbegleitern aus Ostholstein“, sagt er mit glaubwürdigem Ernst. Und gab auch diesmal wirklich alles.

Zum Malenter Siegerteam I gehörten noch die zweitbeste weibliche Starterin, Cornelia Ried (363), und Bert Böhmer (360). Dritte der Frauenwertung wurde mit 355 Ringen Sabine Hube, gefolgt von Heike Henningsen mit 352, beide SSV Kassau, sowie Heike Priebe von den Sportschützen Ratekau (347).

Bei den Männern setzte sich Wolfgang Langenfeld aus der Zweiten von Malente mit starken 381 Ringen klar vor Heiko Bausch vom Schützenverein Großenbrode (374). Das Feld von etwa sechs gleichstarken Luftgewehrstartern führt ab Rang vier der Ratekauer Manuel Thießen mit 366 vor dem Lensahner Sönke Schöning mit 364 an.

Von den Verfolgermannschaften hat der ESV Insel Fehmarn als Tabellenvierter mit 1061 Ringen die beste Ausgangsposition. Schon klarer zurück der SV Großenbrode (1048), der SSV Kassau (1046) und die Sportschützen Ratekau (1018).

Runde zwei findet am 10. Januar im Malenter Schießstand statt.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Nov.2015 | 00:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen