Malenter Kitas bieten Vögeln ein Zuhause

Gemeinsam mit den Sonnenkindern, Dietmar Bethge (links) und Ulf Werner (rechts) befestigten die Produktionsschüler drei Nistkästen an den Bäumen des Awo-Kinderhauses.
Gemeinsam mit den Sonnenkindern, Dietmar Bethge (links) und Ulf Werner (rechts) befestigten die Produktionsschüler drei Nistkästen an den Bäumen des Awo-Kinderhauses.

Die Ortsgruppe des BUND hängt in Zusammenarbeit mit der Produktionsschule Ostholstein/Plön Nistkästen auf und will so das Interesse an der Natur wecken

Avatar_shz von
12. März 2018, 13:50 Uhr

Beim Awo-Kinderhaus in Malente sind Singvögel gern gesehene Gäste. Für sie gibt es im Eingangsbereich ein großes Vogelhaus, in dem sie Futter finden. Der Betrieb in der Kindertagesstätte mit etwa 160 Kindern scheint die Vögel dabei nicht zu stören. „Die Kinder lieben das, davorzustehen und die Vögel fliegen einfach nicht weg“, hat Kita-Leiterin Annett Klöfkorn-Papke bemerkt.

Künftig werden die Kinder wahrscheinlich noch mehr zu beobachten haben: Denn Schüler der Malenter Produktionsschule Ostholstein/ Plön des CDJ Nord brachten gestern im Auftrag der Malenter Ortsgruppe des Bunds für Umwelt und Naturschutz (BUND) drei Nistkästen an Obstbäumen in dem Kindergartens an. Die Drei- bis Fünfjährigen der Sonnengruppe waren bei den Arbeiten dabei und ließen sich von den Naturschützern die Nistkästen erklären.

Im Kindergarten „Alte Schule Benz“, in der Neukirchener Kindertagesstätte Regenbogen und in der Spielstube des Kinderschutzbunds haben Produktionsschule und BUND ebenfalls bereits jeweils drei Nistkästen angebracht, der Kindergarten „Pusteblume“ in Malente soll noch folgen. „Wir wollen den Kindern Naturschutz und -themen näher bringen“, erklärte Ortsgruppen-Sprecher Dr. Dietmar Bethge. Die Nistkästen lägen das nahe. „Da können die Kinder schön beobachten, wer da ein- und auszieht“, sagte Bethge. Die drei Nistkästen am Awo-Kinderhaus sind aufgrund der Größe des Einschlupflochs für Meisen und Sperlinge geeignet.

In Doppelfunktion beim Awo-Kinderhaus dabei war Ulf Werner. Er ist beim BUND Bethges Stellvertreter und zugleich Mitarbeiter der Produktionsschule. Mit der Qualität der von den Produktionsschülern angefertigten Nistkästen zeigte er sich sehr zufrieden. „Sie können ganz stolz auf die Arbeit sein. Sie haben die Passungen gut hinbekommen“, lobte Werner. Wer sich selbst ebenfalls einen Nistkasten in seinem Garten aufhängen will, erhält diese bei der Produktionsschule. Wichtig: Die Nistkästen sollten möglichst mit dem Schlupfloch in Richtung Süden oder Süd-Osten ausgerichtet sein, erklärte Werner.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen