zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. August 2017 | 11:02 Uhr

Malenter K.o. in der Nachspielzeit

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der TSV Malente wartet in der Fußball-Verbandsliga weiter auf den ersten Sieg. Gegen den TSV Tremsbüttel kassierte das Team von Trainer Thomas Bachmann eine unglückliche 0:1(0:0)-Niederlage. Der entscheidende Treffer fiel erst in der Nachspielzeit.

Die Gastgeber fanden sofort ins Spiel und besaßen bereits in der Anfangsphase gute Chancen. So scheiterte Lars Kurr jeweils nach Steilpässen gleich zweimal nur knapp. Tremsbüttel fand erst nach einer Viertelstunde besser in die Partie, war allerdings nur nach Standards gefährlich. Malente setzte auf Konter, spielte die schnellen Vorstöße jedoch zu selten aus. Dennoch hatten Niels Matzanke und Florian Hölk Einschussgelegenheiten, die aber vergeben wurden.

Im zweiten Durchgang entwickelten die Gastgeber mehr Druck und spielten verstärkt über die Außen. So ergaben sich einige gute Gelegenheiten. Doch Milan Wuske, Matthias Kohn und Thore Meyer brachten den Ball nicht im Tor unter, wobei Gäste-Keeper Andre Philipp mehrfach glänzend reagierte.

Als sich Aktive und Zuschauer bereits auf ein torloses Unentschieden eingestellt hatten, fiel in der Nachspielzeit doch das entscheidende Tor. Nach einem Pfostentreffer erzielte Sebastian Kohn im Nachschuss das 0:1, wobei die Malenter vergeblich eine Abseitsstellung reklamierten. „Wer seine Chancen nicht nutzt, wird halt bestraft. Wir sind an uns selbst oder dem Gäste-Torwart gescheitert. Schade, dass das sonst gute Schiedsrichter-Trio einen entscheidenden Fehler gemacht hat“, sagte Liga Obmann Björn Kurr.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Aug.2014 | 11:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen