zur Navigation springen

Malenter Handballerinnen siegen trotz Startproblemen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Eine 60-minütige Berg- und Talfahrt erlebten die Handballerinnen der SG Malente/DG II in der Kreisoberliga gegen den TSV Eintracht Groß Grönau. Letztlich behielten die Malenterinnen mit 24:20(9:7) Toren die Oberhand.

Die Malenterinnen bekamen Spiel und Gegnerinnen nur schwer in den Griff. Selbst eine 8:4-Führung brachte den Gastgeberinnen keine Sicherheit. Fehlpässe und unkonzentrierte Torwürfe kennzeichneten das Spiel. Obwohl Groß Grönau nur beim Spielstand von 2:3 einmalig die Führung übernahm, gelang es den Malenterinnen jedoch nicht, sich abzusetzen. Das stetige Auf und Ab setzte sich auch in der zweiten Halbzeit fort. Während sehenswerte Pässe zu erfolgreichen Tempogegenstößen führten und Torchancen im Angriff genutzt wurden, ließ die Konzentration in der Abwehr phasenweise nach. Dieses Tief nutzten die Gäste konsequent aus und kämpften sich von 10:15 auf ein 17:19 heran. Durch die offensive kurze Deckung gegen Spielmacherin Jessica Plötz und später Manuela Härzer, versuchte Grönau den Rückstand zu verkürzen. Doch die Malenterinnen kamen jetzt zu einfachen Toren. Für die SG spielten Danika Hahn und Julia Gelhardt im Tor und Jessica Plötz (10), Luisa Huhn (5), Manuela Härzer, Ines Thormann (je 3), Kirsten Westermann (2), Astrid Lütt (1), Monica Ahrens und Sonja Kämpfer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen