zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

24. Oktober 2017 | 04:23 Uhr

Malenter Fußballer mit Verletzungspech

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 31.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Ein Jahr voller Höhen und Tiefen liegt hinter den Fußballern des TSV Malente. Ein Jahr nach dem Aufstieg in die Verbandsliga Südost mussten die Malenter erneut den Abstieg hinnehmen und untermauerten so den Ruf einer Fahrstuhlmannschaft. Das soll sich nun grundlegend ändern.

Das Jahr 2015 begann für das Team des damaligen Trainers Thomas Bachmann noch hoffnungsvoll. Nach einer guten Vorbereitung in der Winterpause starteten die Malenter mit einem Auswärtssieg in Tremsbüttel. Die aufsteigenden Hoffnungen erhielten allerdings schnell einen Dämpfer. Zudem schlich sich das Verletzungspech ein, so dass oft ein personeller Notstand herrschte, zumal Arved Pannenbäcker die Malenter wegen eines Auslandsaufenthaltes verließ. Auch wenn die Moral bis zum Schluss stimmte und die kämpferische Einstellung vorhanden war, konnte der erneute Abstieg in die Kreisliga nicht verhindert werden.

Bereits frühzeitig stand fest, dass Thomas Bachmann nicht weiter Trainer sein wollte. Sein Nachfolger wurde ebenso rechtzeitig gefunden. Mit Stefan Schümann betrat ein ehemaliger Torwart die Kommandobrücke an früherer Wirkungsstätte. Gemeinsam mit den Verantwortlichen um Obmann Rüdiger Zühlke, Co-Trainer Fabian Mewes und Liga-Obmann Björn baute er den neuen Kader. Dabei konnte er sich auf die alten Leistungsträger verlassen, denn kein Spieler kehrte dem TSV Malente den Rücken. Dafür kamen eine Reihe junger und erfahrener Akteure, so dass sich die Malenter diesmal deutlich breiter aufstellten. Mit Florian Schumacher, Levi Schmidt und Florian Stark schafften gleich drei Zugänge sofort den Sprung in die Stammelf.

Die Saisonvorbereitung mit einem mehrtägigen Trainingslager in der Marineunteroffizierschule in Plön verlief nahezu optimal. Die Mannschaft übernahm schnell das Spielsystem des neuen Trainers und präsentierte sich in den Testspielen erfolgreich. Doch kurz nach dem Punktspielstart häuften sich die Hiobsbotschaften. Tobias Junge erlitt einen Kreuzbandriss und muss die gesamte Saison aussetzen. Zudem fielen Levi Schmidt, Florian Hölk und Lars Kurr mit schweren Verletzungen für längere Zeit aus. Außerdem konnte Thore Meyer aus beruflichen Gründen nur zwei Punktspiele bestreiten. Dermaßen geschwächt haben die Malenter einige Punkte liegen lassen. „Wir liegen derzeit ein bis zwei Plätze hinter den Erwartungen zurück“, räumt Liga-Obmann Björn Kurr ein. Doch seit sich das Verletzten-Lazarett gelichtet hat, geht es bei den Malentern wieder bergauf. Vor der Winterpause legte das Schümann-Team eine Serie von sechs Siegen in Folge und wurde nur durch das Wetter von weiteren Erfolgen abgehalten. Falls die drei Nachholspiele gewonnen werden, können die Malenter wieder ganz oben angreifen. „Wir gehen auf jeden Fall mit einem positiven Gefühl in die Winterpause“, sagt Kurr.

Nach drei Hallenturnier-Teilnahmen beginnt am 25. Januar die Vorbereitung auf die Restsaison. Auf einem Spieler muss der TSV Malente dabei verzichten. Milan Wuske zieht an seinen Studienplatz Flensburg um und hat sich dem TSV Nord Harislee angeschlossen. „Neuzugänge haben wir keine, aber wir blicken optimistisch auf das neue Jahr und wollen Platz drei angreifen“, wünscht sich Björn Kurr zum Jahreswechsel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen