Malenter fühlen sich benachteiligt

Im letzten Moment wird der Malenter Thore Meyer von seinem Gegenspieler am Torschuss gehindert. Fotos: Roswitha Hartmann
1 von 2
Im letzten Moment wird der Malenter Thore Meyer von seinem Gegenspieler am Torschuss gehindert. Fotos: Roswitha Hartmann

Fußball-Verbandsliga Ost: TSV unterliegt dem MTV Dänischenhagen 1:2 und verliert zudem Thore Meyer wegen einer roten Karte

shz.de von
05. August 2018, 23:20 Uhr

Für den TSV Malente begann die Punktspielserie mit einer Heimniederlage. Das Team von Trainer Stefan Schümann unterlag gegen den MTV Dänischenhagen mit 0:2(0:2) Toren. „Aufgrund der zweiten Halbzeit wäre ein Unentschieden gerechter gewesen“, meinte TSV-Pressesprecher Björn Kurr.

Der TSV Malente begann druckvoll, während der MTV Dänischenhagen zunächst sehr verhalten agierte. Bereits in der zweiten Minute strich ein abgefälschter Freistoß von Fabian Riemann nur am Gäste-Tor vorbei. Kurz darauf lenkte ein Gästeverteidiger einen Versuch von Nils Dummer gerade noch über den Querbalken. Nach rund zehn Minuten erlahmte der Malenter Kampfgeist. Dänischenhagen fand besser ins Spiel. Nachdem Moritz Schonburg und Lars Mischak mit ihren Chancen noch knapp gescheitert waren, gingen die Gäste verdient in Führung (30.). Nach einer verunglückten Abwehr der Malenter staubte Holger Brües ab. Kurz darauf verhinderte TSV-Torwart Felix Drews nach einem Konter durch Stephan Wendt einen höheren Rückstand. In der 36. Minute war er jedoch machtlos. Nach einer weiten Flanke stieg Mischak hoch und köpfte zum 0:2-Halbzeitstand in die lange Ecke.

Im zweiten Durchgang wurden die Gastgeber wieder aktiver. Die klarste Chance zum Anschlusstreffer besaß Lars Kurr in der 65. Minute. Sein bereits gegebenes Tor wurde nach Intervention des Assistenten wegen einer angeblichen Abseitsstellung aberkannt. Weitere Chancen durch Thore Meyer, Riemann und Klaas Möller blieben ungenutzt. Dänischenhagen hatte noch einen Pfostentreffer. Kurz vor dem Schlusspfiff sah Thore Meyer – wieder auf Betreiben des Assistenten – nach einer Tätlichkeit die Rote Karte. Nicht nur in dieser Situation sahen sich die Malente benachteiligt.

„Das war ganz sicher kein Heimschiedsrichter. Wir haben in der zweiten Halbzeit alles versucht, sind aber nicht belohnt worden“, sagte Björn Kurr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen