zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. Oktober 2017 | 16:14 Uhr

Malenter DLRG holt Landestitel

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Rettungsschwimmer überzeugen bei Landesmeisterschaften und setzen sich in der offenen Altersklasse gegen starke Konkurrenz durch

shz.de von
erstellt am 03.Jun.2016 | 21:06 Uhr

Spannender hätten die Rettungsschwimmwettkämpfe in Kiel nicht sein können: Mit nur vier Punkten Vorsprung sicherten sich die Malenter Rettungsschwimmer Finn Möller, Simon Kroll, Tobias Behr, Friedrich Flüh und Matthias Faber den ersten Platz in der offenen Altersklasse der Männer und verwiesen die Mannschaften aus Glücksburg und Norderstedt auf die Plätze Zwei und Drei.

Der Schwimm-Krimi begann bereits im ersten Wettbewerb, der 4x50 Meter Gurtretterstaffel, in der die Glücksburger mit einer Zeit von 1:39,09 Minuten gegenüber Norderstedt mit 1:40,27 und Malente mit 1:40,81 knapp vorn lagen. In der 4x25 Meter Puppenstaffel lag Malente mit 1:15,25 Minuten knapp vor Uetersen an der Spitze, die Konkurrenz aus Norderstedt und Glücksburg verlor wertvolle Sekunden. Die 4x50 Meter Rettungsstaffel ist zwar die Paradedisziplin der Malenter, aber hier lagen alle Mannschaften mit einer Zeit von 1:57 Minuten in etwa gleich auf. Es galt also, die 18 Punkte Vorsprung nach dem dritten Wettbewerb im letzten Wettkampf nicht zu verlieren, denn Glücksburg und Norderstedt sind auf der 4x50 Meter Hindernisstrecke traditionell stark. „Es war Kampfgeist gefordert, den die vielen Zuschauer, die aus aus Malente angereist waren, mit ihren Anfeuerungsrufen einforderten“, berichtet Sprecherin Katrin Dürwald. Glücksburg entschied die Staffel mit 1:47,69 Minuten zwar für sich, aber im Gesamtwettbewerb reichte es für die Malenter, die nach 1:48,45 Minuten anschlugen. Das Team Möller, Kroll, Behr, Flüh und Faber sicherte sich die Goldmedaille in einer hart umkämpften Altersklasse, in der 14 Staffeln an den Start gegangen waren.

Das Team der 13- und 14-Jährigen trat krankheitsbedingt nur mit vier Schwimmern an. Die Gruppe um Luke Bentke, Paulina Fritzke, Annika Bödiger und Franca Giese schwammen als gemischtes Team in der männlichen Altersklasse, wobei die Jüngste, Franca Giese, im Schnitt drei Jahre jünger war als die Konkurrenz. Die jungen Rettungsschwimmer starteten in den gleichen Disziplinen wie in der offenen Altersklasse. Trotz einer souveränen Leistung mussten sich mit dem achten Platz zufrieden geben.

Bei den Einzelmeisterschaften stellte Finn Möller wieder einmal seine hervorragenden schwimmerischen Fähigkeiten unter Beweis: In den Disziplinen 50 Meter Retten einer Puppe, 100 Meter Lifesaver, 200 Meter Hindernisschwimmen sowie 100 Meter kombiniertes Retten siegte er mit über 120 Punkten Vorsprung vor Fabian Kuhlen und Jakob Petersen, die beide der DLRG Glücksburg angehören.

Aber auch der Malenter Nachwuchs hielt sehr gut mit. So belegte Franca Giese in der Altersklasse 10 einen achten Platz über 50 Meter Hindernisschwimmen, 50 Meter Flossenschwimmen sowie über 50 Meter kombiniertem Schwimmen. Hannes Hagemann belegte in der gleichen Altersklasse den elften Platz in der Gesamtwertung. Bei den Zwölfjährigen belegte Paulina Fritzke den 13. Platz von insgesamt 30 Schwimmerinnen.

Emily-Louisa Storm schwamm über 200 Meter Super-Lifesaver, 50 Meter Retten einer Puppe, 100 Meter Lifesaver sowie 200 Meter Hindernisschwimmen auf den beachtlichen elftenPlatz in der offenen Altersklasse.

Im Medaillenspiegel belegte die DLRG Malente den sechsten Platz von 50 Vereinen aus Schleswig-Holstein. Hier führte Rendsburg vor Glücksburg und Norderstedt. Die Malente Männerstaffel und Finn Möller im Einzel haben sich mit der Goldmedaille die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften in Würzburg gesichert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen