zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

16. Dezember 2017 | 02:54 Uhr

Malenter Besuchermagnet

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der Bauernmarkt rund um die Tews-Kate setzt wieder auf eine perfekte Mischung mit einigen neuen Angeboten

shz.de von
erstellt am 07.Sep.2015 | 16:08 Uhr

Er ist ein Dauerbrenner unter den Veranstaltungen im Malenter Kalender: der Bauernmarkt in
der Sebastian-Kneipp-Straße, der am Sonnabend und Sonntag, 12. und 13. September, jeweils ab 10 Uhr wieder rund um die Tews-Kate stattfindet. „Wir sind jetzt bei der 20. Auflage, ich kann’s kaum glauben“, staunt Michael Kühn, Vorsitzender der Wirtschaftsvereinigung Malente (WVM) selbst über den Erfolg der Veranstaltung, die er seit fünf Jahren mitbetreut.

Der Bauernmarkt sei nicht nur innerhalb des Ortes eine Institution, sondern auch in der Region. „Ich glaube, dass wir uns wirklich sehen lassen können“, sagt Kühn. Auf 25  000 taxiert er die Zahl der Besucher, die im vergangenen Jahr kamen. „Das ist eine gigantische Zahl.“ Und die sei eher noch vorsichtig geschätzt.

Aus der Taufe gehoben hatte den Bauernmarkt einst das „Unternehmen Malente“, zu den tatkräftigsten Organisatorinnen gehörte von Anfang an Heike Lehmann, die auch heute noch intensiv mitmischt. „Ich habe großen Respekt davor, was die ,geistige Eigentümerin‘ des Bauernmarkts auch noch im hohen Alter leistet“, lobt Kühn das Engagement von Heike Lehmann.

Ungebrochen ist die Nachfrage nicht nur auf Seiten der Besucher, sondern auch bei den Anbietern: „Wir sind seit Ende Juli ausgebucht“, berichtet Kühn. Diesmal sind es mit 54 Ständen zwar zwei
weniger als im vergangenen Jahr, doch das liegt daran, das diesesmal zwei größere Stände dabei sind. Dazu zählt ein historischer Back-Shop, in dem Brote mit Sauerteig an Ort und Stelle gebacken werden.

Besonders gespannt ist Kühn auf eine Neuerung, für die das „Erlebnisteam Ostholstein“ sorgt. Eine Neun-Meter-Schaukel, die hoch oben in den Baumwipfeln verankert wird und für erhebliches Kribbeln im Bauch sorgen dürfte. „Da werden Sie hochgezogen und in mehreren Metern Höhe ausgelöst“, weiß Kühn. Erstmals dabei ist Straßenzauberer Kay Herzig alias „Akkublitz“ aus Kiel. Seine Aktionen werden sicherlich nicht nur Erwachsenen gefallen, sondern auch Kindern, für die es
außerdem Stockbrotbacken und Apfelsaftpressen gibt.

Insgesamt erwarte die Besucher wie in den vergangenen Jahren ein mit bedacht zusammengestellter bunter Mix: „Das Angebot ist in Perfektion ausgereizt.“ Es reicht von Fisch bis Wildbratwurst, von Halstüchern bis zu Kunsthandwerk aus Metall sowie von Kuchen und Torten der Landfrauen bis zur Holsteiner Landküche. Da dürfte für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Stolz ist Kühn auf das Musikprogramm, obwohl das Organisationsteam eine Absage hinnehmen musste: Udo-Jürgens-Double Gerhard Sönnichsen kann aus gesundheitlichen Gründen nicht kommen. Kühn: „Trotzdem ist es uns gelungen, die Bühne fast durchgängig zu besetzen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen