Malente : Malenter Au nagt an der Landesstraße

Bei Gegenverkehr bleibt nur der Weg durch tiefe Pfützen am Rande der L 55 zwischen Malente und Sieversdorf. Foto: Schröder
Bei Gegenverkehr bleibt nur der Weg durch tiefe Pfützen am Rande der L 55 zwischen Malente und Sieversdorf. Foto: Schröder

Nach den starken Regenfällen Anfang Februar steht ein Stück der L55 zwischen Malente und Sieversdorf under Wasser.

Avatar_shz von
15. Februar 2011, 11:26 Uhr

Die Versuche, der Malenter Au wieder mehr Raum zu geben, sind offensichtlich ausgesprochen erfolgreich - so erfolgreich, dass seit den starken Regenfällen Anfang Februar nicht nur große Wiesenflächen unter Wasser stehen, sondern auch gleich ein Stück der Landesstraße 55 zwischen Bad Malente-Gremsmühlen und Sieversdorf überschwemmt wurde. Um Gefährdungen für den Verkehr zu minimieren, haben die Behörden hier Tempo 30 angeordnet. Der Radweg ist gesperrt - er ist auf einem längeren Stück komplett abgesoffen.

Ein Problem sieht der Leiter der Lübecker Niederlassung des Landesbetriebs für Straßenbau und Verkehr, Jens Sommerburg, in den Wassermassen nicht. Die teilweise Überflutung der Straße müsse auch im Zusammenhang mit dem außergewöhnlichen Regenereignis am ersten Februar-Wochenende gesehen werden, erklärte er. Schließlich seien auch andernorts Straßen überflutet gewesen. Allerdings beobachte man, wie sich die Situation in Zukunft entwickele.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen