zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. Dezember 2017 | 23:00 Uhr

Malenter Armbrustteam steht morgen im Finale

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 28.Jul.2017 | 20:25 Uhr

Wie ein vorweggenommenes Endspiel mutete die letzte Armbrustbegegnung in der 1. Liga zwischen Aufsteiger und Tabellenführer Schützengesellschaft Zaitzkofen und dem Verfolger Schützenverein Malente an. Nach einer packenden Partie der fünf Schützen im Fernwettkampf stand es am Ende 3:2 für Zaitzkofen. Bereits am Sonntag geht es für die Ostholsteiner ins niedersächsische Etzhorn zum Endkampf der besten vier Teams, sie ermitteln den Ligameister im Direktvergleich vor Ort.

Der Malenter Sportleiter Ingolf Falkenberg: „Die fünf Fernwettkämpfe sind vorbei, wir sind jetzt vom zweiten auf den dritten Platz zurückgefallen, aber Zaitzkofen bleibt uns am Sonntag in der ersten Runde erspart.“ Christian Hirsch schoss 392 Ringe, Sandra Rebmann war mit einem Durchschnitt von 391,8 Zählern beste Einzelschützin, gewann knapp mit 393 Ringen. 393 von 400 möglichen Ringen schoss für Malente Mara Schliemann und glich zunächst aus. Auch Marco Falkenhagen hatte beim 385:386 Pech. Sara Greve war beim 382:392 chanchenlos. Das Gesamtresultat gestaltete schließlich Thorsten Gebhard mit 390:382 zum 2:3 etwas freundlicher.

Der SC Neuenkirchen als Vorjahresmeister nahm den Malentern durch ein 5:0 über die SSG Biebergemünd noch Rang zwei ab und wird im Vorkampf auf die Ostholsteiner treffen. „Vor einem Jahr haben wir noch 1:4 verloren, das muss diesmal nicht so sein“, sagt Ingolf Falkenberg.

Vierter Verein im Finale
ist der SV Neuenlandermoor nach dem 4:1 über den amtierenden Vizemeister und Gastgeber SV Etzhorn.
„Wir kommen ins Finale, Neuenkirchen können wir schlagen“, sagt Mara Schliemann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen