zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

20. Oktober 2017 | 08:13 Uhr

Malenter Armbrustteam mischt vorne mit

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 25.Apr.2016 | 19:36 Uhr

Die 2:3-Niederlage gegen Tabellenführer SC Neuenkirchen in der 1. Armbrustliga Nord haben die Armbrustschützen des SV Malente schnell vergessen gemacht. Gegen den SV Etzhorn gab es ein knappes 3:2, Lohn ist der zweite Platz unter den sechs Teams mit 4:2 Punkten. In den zwei Fernwettkämpfen, die noch ausstehen, geht es für die Ostholsteiner zunächst darum, dass sie den Endkampf erreichen, der als Direktwettkampf traditionell in Niedersachsen über die Meisterschaft entscheidet.

Mara Schliemann gewann in der ersten Partie gegen Etzhorn sicher mit 389:377 Ringen, ihr steckte noch die Niederlage gegen Neuenkirchen in den Knochen. „Da habe ich 391 Ringe abgeliefert, meine Gegnerin brachte es aber auf 394 von 400 möglichen“, sagte sie. Zuverlässig schoss erneut Marco Falkenhagen, der seine 390 Ringe wiederholen konnte und mit 390:381 sicher punktete. Erneut kämpfen musste Christian Hirsch, hatte er doch in Runde zwei bereits knapp mit 392:390 gewonnen, diesmal war er beim 387:386 nur um einen Zähler besser als sein Kontrahent.

Mit anderen Vorzeichen erging es Carina Casten ähnlich, sie verlor 384:386. Nach 384 Ringen gegen Neuenkirchen war Niklas Woisin beim 366:380 einfach von der Rolle.

Trainer Ingolf Falkenberg war nach dem zweiten Sieg im dritten Wettkampf erleichtert und bleibt zuversichtlich: „In dieser Verfassung mischen wir oben mit, das Erreichen des Endkampfes ist Pflicht. Und sportlich ist das Finale eben wegen des Aufeinandertreffens im direkten Vergleich vor Ort ein Erlebnis.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen